Kontrollzentrale München

DFS-Systemausfall behindert Luftverkehr

06.07.2012 - 16:57 0 Kommentare

Wegen eines rund zweistündigen Systemausfalls bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) ist es am Flughafen München am Freitagnachmittag zu massiven Behinderungen gekommen.

Der Tower des Flughafens München spiegelt sich in einer gegenüberliegenden Fensterfront.

Der Tower des Flughafens München spiegelt sich in einer gegenüberliegenden Fensterfront.
© dpa - Peter Kneffel

Passagiere warten am Flughafen M

Passagiere warten am Flughafen M
© dpa

Technische Probleme bei der Deutschen Flugsicherung (DFS) in München haben am Freitag zu massiven Beeinträchtigungen im deutschen Luftverkehr geführt. Betroffen war der Luftraum über Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt.

In der Kontrollzentrale München kam es nach DFS-Angaben in der Zeit von 12.45 Uhr bis 14.55 Uhr zu einem Ausfall des Radarsystems. Die Sicherheit sei zu keiner Zeit gefährdet gewesen, mit einem Ersatzsystem hätten die Flüge, die sich in diesem Zeitraum im Luftraum befanden, weiter koordiniert werden können.

Für weitere Flüge wurde der Luftraum allerdings gesperrt, so dass es zu Verspätungen im gesamten Luftverkehr, insbesondere am Münchner Flughafen kam. Der Flughafen schätzte die Zahl der gestrichenen Flüge bis zum Abend auf 100. Die Beeinträchtigungen dürften sich aber noch bis in den Abend hinziehen.

 

Von: dpa, dapd, AFP, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • In der neuen Airport Lounge Europe stehen den Gästen eine Buffet- und Bistrozone, sowie ein Angebot an TV- und Printmedien zur Verfügung. Aus der "Europa Lounge" wird die "Airport Lounge Europe"

    Am Flughafen München ist die "Lounge Europe" runderneuert inklusive des Zusatzes "Airport" neu eröffnet worden. Sie bietet auf 200 Quadratmetern insgesamt 44 Sitzplätze, teilt der Flughafen mit. Die Nutzung der Lounge kostet rund 30 Euro.

    Vom 14.09.2017
  • DFS-Geschäftsführer Klaus-Dieter Scheurle. Deutlich mehr Behinderungen durch Drohnen

    Die Deutsche Flugsicherung legt neue Zahlen zur Häufigkeit von Drohnen am deutschen Himmel vor. Gleichzeitig fordert sie erneut eine Ortung via Mobilfunk. Doch die Industrie stellt sich quer.

    Vom 13.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus