Analyse

Frachtaufkommen scheidet Airports

26.07.2018 - 07:01 0 Kommentare

Bilanz: Im ersten Halbjahr legen die drei großen deutschen Frachtflughäfen zu - und nicht nur die. Allerdings geht bei vielen Airports auch der Frachtverkehr zurück.

Eine Boeing 747 wird am Flughafen Hahn mit Fracht beladen. - © © dpa - Thomas Frey

Eine Boeing 747 wird am Flughafen Hahn mit Fracht beladen. © dpa /Thomas Frey

Die deutschen Airports haben sich im Frachtbereich in den ersten sechs Monaten unterschiedlich entwickelt. Wie eine airliners.de-Auswertung der ADV-Monatszahlen der 22 größten deutschen Flughäfen zeigt, verzeichnen elf Airports teils deutliche Zuwächse, während die restlichen Flughäfen Verluste hinnehmen mussten.

Die meiste Fracht wird mit über 85 Prozent nach wie vor an den drei großen Airports Frankfurt, Leipzig/Halle und Köln/Bonn umgeschlagen. Rechnet man jetzt noch die Zahlen der Dritt- und Viertplatzierten Airports München und Hahn hinzu, werden über 96 Prozent des deutschen Frachtgeschäfts an fünf Airports abgefertigt.

Luftfracht im ersten Halbjahr 2018 und 2017 im Vergleich
Frankfurt Leipzig/Halle Köln/Bonn München Hahn Übrige Airports
2018 1096710 606492 423528 185042 91693 110401
2017 1095907 541055 398098 190960 48960 131246

Die Grafik zeigt die Verteilung der umgeschlagenen Luftfracht im ersten Halbjahr 2018 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an den deutschen Flughäfen. "Übrige Airports" sind Berlin-Schönefeld, Berlin-Tegel, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Erfurt/Weimar, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart, Karlsruhe/Baden-Baden und Weeze. Angaben in Tonne Quelle: Quelle: Monatliche Verkehrsberichte der ADV, Berechnung: airliners.de

Das Luftfracht-Gesamtaufkommen ist im ersten Halbjahr 2018 um rund 4,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gestiegen. Insgesamt wurden damit über 2,5 Millionen Tonnen Fracht umgeschlagen. Vor einem Jahr lag der Wert noch bei rund 2,4 Millionen Tonnen.

Die drei großen Fracht-Airport wachsen weiter

Mit einem leichten Plus von 0,7 Prozent und knapp 1,1 Millionen umgeschlagenen Frachttonnen bleibt der Frankfurter Flughafen unangefochten die Nummer eins im deutschen Cargo-Geschäft. Bester Monat war der März mit knapp 200.000 Tonnen umgeschlagenen Gütern.

Das größte prozentuale Wachstum unter der großen drei Airports verzeichnete der Flughafen Leipzig/Halle mit einem Zuwachs von zwölf Prozent. Die deutsche Nummer zwei bewegte im ersten Halbjahr knapp über 606.000 Tonnen Güter. Wachstumsträger am Airport ist insbesondere das Aufkommen von DHL. Mittlerweile ist der Flughafen der fünfgrößte Fracht-Airport Europas.

© dpa, Jan Woitas Lesen Sie auch: Leipzig/Halle soll mehr Frachtverkehr bekommen

Mit rund 6,4 Prozent verzeichnete auch der Flughafen Köln/Bonn ein ordentliches Wachstum in den ersten sechs Monaten. Der Airport hat damit über 420.000 Tonnen Güter abgefertigt. Besonders die Express-Carrier UPS, Fedex und DHL sind nach Airport-Angaben für den Anstieg verantwortlich und für Fedex ist der Airport der wichtigste deutsche Standort. Der Fracht-Carrier bietet aus der Rhein-Metropole 58 Verbindungen pro Woche an.

München verliert leicht und Hahn gewinnt massiv

Den vierten Platz im Frachtgeschäft sichert sich der nach Passagieren zweitgrößte deutsche Airport in München. Das Frachtvolumen lag im ersten Halbjahr bei rund 185.000 Tonnen, was einem leichten Minus von 3,1 Prozent entspricht.

Zu- und Abnahme der Cargo-Tonnen an deutschen Airports
Angaben in Tonnen
LEJ 65437
HHN 42733
CGN 25430
FRA 803
STR 638
ERF 276
FKB 61
HAJ 40
PAD 24
SCN 18
NRN 0
DTM -1
FDH -10
BRE -38
FMO -51
NUE -101
DRS -147
HAM -1099
MUC -5918
BER -6687
DUS -13768

Die Grafik zeigt die Veränderung an Luftfrachttonnen an deutschen Airports im Vergleich des ersten Halbjahres 2018 mit dem ersten Halbjahr 2017.Quelle: ADV-Monatsberichte, Berechnung: airliners.de

Den größten Zuwachs auf hohem Niveau verzeichnete in den vergangenen sechs Monaten der Airport Hahn mit einem Plus von 87 Prozent. Der Flughafen, der mehrheitlich im Besitz der chinesischen HNA-Gruppe ist, fertigte im ersten Halbjahr 91.693 Tonnen Fracht ab. Flughafenchef Christoph Goetzmann kündigte im März über 30 Frachtflüge pro Woche an. So startet seit Ende Juni unter anderem zweimal pro Woche ein Frachtjumbo für das Logistikunternehmen DHL nach China.

Berlin und Düsseldorf verlieren stark

Deutlich weniger Fracht wurden in den ersten sechs Monaten allerdings an den Flughäfen Düsseldorf und Berlin gezählt. An den Hauptstadtflughäfen Tegel und Schönefeld waren es rund 24 Prozent weniger als noch in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017. Allerdings ist Berlin mit bisher 21.000 Tonnen im Jahr 2018 und 28.000 Tonnen im ersten Halbjahr 2017 kein bedeutender Fracht-Airport in Deutschland.

Noch größere Verluste musste der nach Passagieren viertgrößte deutsche Luftverkehrsstandort in Düsseldorf hinnehmen. So wurden in den ersten sechs Monaten knapp 28 Prozent weniger Frachttonnen gezählt als im Vorjahreszeitraum. In konkreten Zahlen sank das Frachtaufkommen von 50.457 Tonnen auf 36.689 Tonnen.

Die übrigen Airports

Zuwächse auf meist sehr niedrigem Niveau verzeichneten die Flughäfen in Erfurt, Karlsruhe/Baden-Baden), Paderborn-Lippstadt, Saarbrücken und Stuttgart. Teils deutliche Verluste mussten die Airports Bremen, Dresden, Friedrichshafen, Hamburg, Hannover, Münster/Osnabrück und Nürnberg.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Nach Passagieren ist der Airport München der zweitgrößte Flughafen Deutschlands. Rekordmonat am Flughafen München

    Rekordmonat an Deutschlands zweitgrößtem Flughafen: Das Passagieraufkommen am Airport München steigt auf rund 4,5 Millionen. Einzig das Cargo-Geschäft hinkt hinterher. Die Details.

    Vom 11.10.2018
  • Passagiere laufen durch den Flughafen Berlin-Tegel. ADV: Ferienverkehr treibt Luftverkehr an

    Der Flughafenverband ADV legt seine Juli-Zahlen vor: Die Airports in Deutschland wachsen in den Sommerferien ordentlich. Bei den Langstrecken gibt es ein Minus - auch wegen der fehlenden Air-Berlin-Kapazitäten.

    Vom 24.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »