DVF: Luftverkehrskonzept soll schnell verabschiedet werden

06.05.2016 - 09:00 0 Kommentare

Das Deutsche Verkehrsforum (DVF) hat jetzt seinen Jahresbericht 2015/16 vorgelegt. Darin geht es unter anderem um ein nationales Luftverkehrskonzept. Wegen seiner großen Bedeutung müsse es zügig umgesetzt werden.

Ein Flugzeug startet in der Abenddämmerung  - © © dpa - Hauke-Christian Dittrich

Ein Flugzeug startet in der Abenddämmerung © dpa /Hauke-Christian Dittrich

Das Deutsche Verkehrsforum plädiert für eine zügige und zielführende Verabschiedung eines nationalen Luftverkehrskonzepts. Wie es im jetzt vorgelegten Jahresbericht 2015/16 des Verkehrsforums heißt, sei dies nötig, um die Attraktivität des deutschen Luftverkehrs für die Zukunft abzusichern.

Im Konzept sollte unter anderem die Weiterentwicklung der Kapazitäten der Flughäfen vor allem in Frankfurt, München, Düsseldorf und Berlin thematisiert werden. Weitere Forderung des Deutschen Verkehrsforums sind der Abbau einseitiger Belastungen, die Aufhebung der Luftverkehrssteuer sowie geringere, öffentliche Luftsicherheitskosten.

Die Bundesregierung hatte das Thema Luftverkehrskonzept bereits Ende 2013 in ihren Koalitionsvertrag aufgenommen. Dies sollte im Dialog mit den Ländern und der interessierten Öffentlichkeit erarbeitet werden.

© Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Screenshot: airliners.de Lesen Sie auch: Studie liefert Grundlagen für neues Luftverkehrskonzept

Zwischenzeitlich hieß es, dass das Konzept in diesen Tagen stehen könnte. Doch noch laufen die Gespräche. Erst unlängst hatten sich der Verkehrsminister der Länder mit dem Thema beschäftigt. Sie wollen sich aktiv bei der Erarbeitung des neuen nationalen Luftverkehrskonzepts einbringen.

Dazu müsse allen Ländern genügend Zeit eingeräumt werden, nach Prüfung der Grundzüge des Konzepts eigene Positionen einzubringen, beschloss die Verkehrsministerkonferenz. Zudem wurde das Bundesverkehrsministerium erneut gebeten, die Frage der Rechtsqualität und Verbindlichkeit des Konzeptes zu klären.

Stichwort: Deutsches Verkehrsforum

Das Deutsche Verkehrsforum ist nach eigenen Angaben die einzige verkehrsträgerübergreifende Wirtschaftsvereinigung des Mobilitätssektors in Europa. Sie zählt rund 170 Mitglieder. Dazu zählen unter anderem auch Airports, Airlines und Flugzeugbauer.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Vorstand Harry Hohmeister. Lufthansa kritisiert Fraport wegen Computerpanne

    Am Frankfurter Flughafen kommt es zu einer folgenschweren Computerpanne: Die Planungssoftware fällt mehrere Stunden aus, der Flugplan muss dezimiert werden. Hauptkundin Lufthansa kritisiert daraufhin erneut Betreiber Fraport.

    Vom 17.05.2018
  • NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU). NRW-Minister Wüst bestellt Airlines zum Rapport

    Flugzeuge verspäten sich in Düsseldorf zunehmend in den Abendstunden. NRW-Verkehrsminister Wüst will dazu die Airlines hören. Marktführer Eurowings pocht auf Delays aus Fluglotsenstreiks.

    Vom 18.06.2018
  • Thorsten Schäfer-Gümbel. (Foto: Sebastian Scholl, gepostet auf Flickr, CC-BY-NC-ND 2.0) SPD-Vize Schäfer-Gümbel keilt gegen Ryanair

    Der SPD-Bundesvize Schäfer Gümbel positioniert sich gegen das Frankfurt-Engagement von Ryanair. Der Verkehr der Iren an zentralen deutschen Airports könnte durch die Lauda-Motion-Übernahme noch weiter wachsen.

    Vom 22.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus