Deutscher Luftverkehr wächst schwach im Vergleich zur Konkurrenz

26.11.2015 - 16:05 0 Kommentare

2034 ist noch ein bisschen hin - trotzdem wagt die International Air Transport Association (Iata) eine Prognose. Deutschland und Europa werden in Sachen Passagiere eher mäßig wachsen.

 Flugzeuge starten und landen am Flughafen Stuttgart. Durch eine lange Belichtungszeit für dieses Foto sieht es aus, als malen sie mit ihren Lichtern Streifen in den Himmel.  - © © dpa - Robert Dyhringer

Flugzeuge starten und landen am Flughafen Stuttgart. Durch eine lange Belichtungszeit für dieses Foto sieht es aus, als malen sie mit ihren Lichtern Streifen in den Himmel. © dpa /Robert Dyhringer

Deutschland gehört auch 2034 noch zu den zehn größten Luftverkehrsmärkten weltweit, was die Passagiere angeht. Allerdings wird das Wachstum in der Bundesrepublik im Vergleich zur Konkurrenz eher schwach ausfallen. Das geht aus der Prognose des Branchenverbands Iata hervor. Demnach dürfte die Zahl der Passagiere in Deutschland bis 2034 auf 180 Millionen steigen. Im vergangenen Jahr waren es laut Iata-Zählung rund 140 Millionen.

Das stärkste Wachstum erwartet die Iata in Indien und China. Letzteres werde die USA als größter Markt für internationale Passagierflüge voraussichtlich bis 2029 überholen, sagte Iata-Chef Tony Tyler.

Foto: © Iata

In der Prognose werden auch die überregionalen Märkte eingeschätzt. So wird Europa mit weniger als drei Prozent pro Jahr das schwächste Wachstum aufweisen. Bis 2034 soll die Zahl der Fluggäste auf insgesamt 1,4 Milliarden zulegen. Nordamerika wird laut Iata um etwas mehr als drei Prozent wachsen. Die Märkte Asien-Pazifik, Südamerika, Mittlerer Osten und Afrika sollen jährlich um rund fünf Prozent zulegen.

Weltweite Prognose wird nach unten angepasst

Der weltweite Luftverkehr wird in den nächsten zwei Jahrzehnten insgesamt nicht ganz so stark wachsen wie bislang gedacht. Darum korrigierte die Iata ihre Prognose nach unten. Im Jahr 2034 dürfte die Zahl der Fluggäste statt auf 7,4 Milliarden lediglich auf sieben Milliarden zunehmen, hieß es von Seiten der Organisation.

2014 wurden weltweit 3,3 Milliarden Fluggäste transportiert. Für dieses Jahr geht die Iata von 3,5 Milliarden Passagieren aus.

"Die Nachfrage nach Flugreisen wächst weiter", so Iata-Chef Tyler. Jüngste wirtschaftliche und politische Ereignisse hätten allerdings die Voraussetzungen für weiteres Wachstum teilweise beeinträchtigt.

Von: ch, mit Material von dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  • Bodenverkehrsdienste bei der Arbeit. Bedarf an Flugbegleitern und Bodenmitarbeitern wächst weiter

    Beruf & Karriere Der Personalbedarf in der Luftfahrt wird in den nächsten zehn Jahren weiter zunehmen, erwarten Branchenmanager. Qualifizierte Bewerber zu finden ist nicht die einzige Herausforderung - es hapert auch bei der Bezahlung und beim Training.

    Vom 31.10.2018
  • Eine Familie ist im Flughafen Düsseldorf auf dem Weg zum Check-In. Das sind die Flug-News der Reiseveranstalter

    Die großen deutschen Reiseveranstalter passen ihr Flugprogramm im kommenden Winter an mehreren Flughäfen an. Das bedeutet teils neue Verbindungen und mehr Frequenzen, teils aber auch Kürzungen.

    Vom 24.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus