Deutsche Small Planet entschuldigt sich

11.09.2018 - 15:42 0 Kommentare

Die Quote der Drei-Stunden-Verspätungen bei der deutschen Small Planet stieg in diesem Sommer deutlich. Die Airline erklärt dies auch mit dem Wachstumsplan nach der Air-Berlin-Pleite. Jetzt entschuldigt sich das Management bei den Fluggästen.

Eine A320 der Small Planet Airlines. - © © AirTeamImages.com - Dirk Grothe

Eine A320 der Small Planet Airlines. © AirTeamImages.com /Dirk Grothe

Nach den Performance-Problemen der vergangenen Wochen hat sich das Management der deutschen Sparte von Small Planet bei den Fluggästen entschuldigt. "Wir versuchen derzeit unser Möglichstes, um Problemstellen aufzudecken und in der Zukunft möglichst zu vermeiden, damit wir wieder alle Passagiere sicher und zufrieden zu unseren Sonnenzielen fliegen können", heißt es in einem Schreiben, das airliners.de vorliegt.

Im Hochsommer habe man rund 90 Prozent der angebotenen Verbindungen (210 Flüge wöchentlich) "ohne größere Verspätungen in die Ferien oder nach Hause" geflogen. "Es liegt uns jedoch am Herzen, diese Zahl zu steigern und möglichst für alle unsere Passagiere ein zuverlässiger Ferienflieger zu sein."

Wir wissen, dass momentan nicht alles störungsfrei verläuft. Dafür entschuldigen wir uns ausdrücklich!

Brief von Small Planet Airlines Deutschland

Gleichzeitig weist die Airline daraufhin, dass alle Fluggäste, die dennoch Opfer einer Verspätung geworden sind, ihre Ansprüche online geltend machen sollen. Man bitte um ein wenig Geduld wegen der Bearbeitung, versichere aber, dass man bei allen Anträgen vollumfänglich "den rechtlichen Vorgaben" nachkomme.

Zahl der Verspätungen erheblich gestiegen

Zwischen Juni und August in diesem Jahr waren mehr als fünfmal so viele Flüge von Small Planet um mehr als drei Stunden verspätet als noch im Vorjahreszeitraum. Dies geht aus einer Auswertung des Fluggastrechteportals EU Claim hervor, die airliners.de exklusiv vorliegt.

Da sich allerdings auch die Gesamtzahl der Flüge pro Monat im Vergleich zum Vorjahr auf rund 700 mehr als verdoppelte, sind absolute Zahlen wenig aussagekräftig. In Prozent stieg die Zahl der verspäteten Verbindungen von anteilig 1,3 auf 4,0 Prozent.

Verspätungen Small Planet
2018 2017
Juni 5.39 1.56
Juli 3.24 0.31
August 3.53 2.01

Angaben in Prozent. Quelle: EU Claim

An den ersten zehn September-Tagen zählte EU Claim insgesamt neun Flüge mit mehr als drei Stunden Verspätungen. Im Vorjahreszeitraum waren es nur zwei. Da sich die Zahl der angebotenen Verbindungen erneut beinahe verdoppelte, heißt dies prozentual: von 1,4 auf 3,8 Prozent.

Kapazitäten nach Air Berlin und Niki gestiegen

Mit verantwortlich für den gestiegenen Anteil der Verspätungen sind auch zu ambitionierte Wachstumsziele. So operierte der noch junge deutsche Part der Airline mit neun Flugzeugen im Sommer. Im Winter schraubt man die Flotte auf sechs Jets herunter. Ursprünglich war eine ähnliche Anzahl wie im Sommer geplant.

Um nach der Air-Berlin- und Niki-Pleite Lücken im touristischen Flugmarkt zu füllen, war Small Planet für den aktuellen Sommer stark expandiert: Innerhalb weniger Monate wuchs die Kapazität von vier auf zehn Maschinen. Dabei kamen vier Maschinen von den Schwester-Airlines aus Litauen und Polen.

Dadurch kam es zu vielen Problemen im Flugbetrieb: Neben der Einflottung neuer Jets mussten Crews angeheuert und trainiert werden. Weil das nicht schnell genug ging, ergaben sich im Mai und Juni Engpässe beim Personal, Small Planet musste einen Subcharter einsetzen, um den Flugplan erfüllen zu können.

© Brützel, Lesen Sie auch: Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant Gastbeitrag

"Von April bis Juni hatten über sechs Prozent unserer Flüge Verspätungen von mehr als drei Stunden", räumte Deutschland-Chef Oliver Pawel kürzlich im Gespräch mit airliners.de ein. "Das war ein unhaltbarer Zustand." Denn die operativen Probleme wurden wie bei anderen Airlines von Fluglotsenstreiks und Wetterkapriolen verstärkt.

Im August sei der Wert aber schon wieder auf zwei Prozent gesunken. "Das Crew-Problem hat sich seit Juli erledigt", versicherte der CCO. Mittlerweile beschäftigt Small Planet in Deutschland 450 Mitarbeiter, darunter 115 Piloten. "Und innerhalb der Gruppe haben wir seit diesem Monat auch wieder Standby-Kapazitäten." So stehe bei Zwischenfällen ein Ersatzflugzeug zur Verfügung.

© AirTeamImages.com, Matthieu Douhaire Lesen Sie auch: Small Planet fliegt im Winter nur mit sechs Maschinen

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Andreas Gruber: "Niki hat immer gut performt." "Die Air-Berlin-Pleite führt zu mehr Wettbewerb"

    Interview Lauda-Motion-Chef Andreas Gruber spricht im Interview mit airliners.de über die Folgen der Insolvenz von Air Berlin, das Standing der Niki-Nachfolgerin und deren Engagement im Charter-Geschäft.

    Vom 16.08.2018
  • Streikende Ryanair-Piloten versammeln sich vor dem Flughafen in Dublin. Erster Pilotenstreik bei Ryanair

    Ein historischer Schritt: Piloten von Ryanair legen 24 Stunden lang die Arbeit nieder. Es ist der erste ordentliche Pilotenstreik in der Geschichte des Low-Costers. Die Airline reagiert mit Unverständnis - und mit Annullierungen.

    Vom 12.07.2018
  • Thorsten Dirks. Air-Berlin-Übernahme war "teils zu ambitioniert"

    Über 70 Maschinen von Air Berlin will Eurowings in die Luft bringen. Dies geschehe laut Airline-Chef Dirks zwar "in Rekordzeit", aber nicht ohne Probleme, gibt sich der Lufthansa-Manager selbstkritisch.

    Vom 16.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »