Deutsche Luftfahrt bleibt im internationalen Vergleich zurück

04.02.2016 - 13:07 0 Kommentare

Der BDL hat jetzt die aktuellen Jahreszahlen zur Lage der deutschen Luftfahrtbranche vorgelegt. Demnach wächst sie - hinkt im internationalen Vergleich aber hinterher. Die Politik müsse handeln, fordert BDL-Präsident Siegloch.

Klaus-Peter Siegloch, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft - © © BDL - Bildschön

Klaus-Peter Siegloch, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft © BDL /Bildschön

Die deutschen Fluggesellschaften haben - gemessen in verkauften Personenkilometern - im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2014 ein Wachstum von 1,9 Prozent verbuchen können, doch im internationalen Vergleich können sie nicht mithalten. Die europäischen Airlines wuchsen um 5,1 Prozent, Airlines aus dem Nahen Osten konnten mit zehn Prozent noch stärker zulegen. Weltweit stieg der Luftverkehr im vergangenen Jahr um 6,5 Prozent.

Darüber informierte jetzt der Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft, der am Donnerstag die aktuellen Jahreszahlen in Berlin vorgestellt hat. Den kompletten Bericht gibt es hier.

Wachstum weltweit von Fluggesellschaften nach Regionen 2015 (im Vergleich zum Vorjahr, RPK). Foto: © BDL,

Insgesamt beförderten die deutschen Airlines im vergangenen Jahr rund 150,4 Millionen Passagiere. Das sind 0,6 Prozent mehr als noch im Vorjahr, wie es weiter hieß. Billigflieger wie Ryanair (plus 17,3 Prozent) und Easyjet mit einem Plus von 6,9 Prozent legten deutlich stärker zu.

Deutlich besser als die Airlines schnitten demnach die deutschen Flughäfen im vergangenen Jahr ab. Sie zählten insgesamt fast 216 Millionen Passagiere. Gegenüber 2014 entspricht dies einem Plus von 3,9 Prozent. Dieser Wert liegt ungefähr auf dem Niveau von Gesamt-Europa und war aufgrund der bisherigen Zahlen bereits erwartet worden. Weltweit stiegen die Passagierzahlen an den Flughäfen nach BDL-Angaben um 6,2 Prozent. In der Türkei lag das Plus bei 8,9 Prozent und in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei 12,1 Prozent.

Passagierzahlen an den größten europäischen Flughäfen
Passagiere 2014 in Mio. Passagiere 2015 in Mio.
London-Heathrow +2,1% 73.4 75.0
Paris-CDG +3,1% 63.8 65.8
Istanbul-Atatürk +7,7% 57.0 61.3
Frankfurt/Main +2,5% 59.6 61.0
Amsterdam +6% 55.0 58.3
Madrid +11,9% 41.8 46.8
München +3,2% 39.7 41.0

Quelle: Angaben der Flughäfen

Das Cargoaufkommen in Deutschland stagniert: An den ADV-Flughäfen wurden 2015 rund 4,44 Millionen Tonnen Luftfracht umgeschlagen - ein Minus von 0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr. An den europäischen Flughäfen nahm das Frachtaufkommen hingegen um 0,5 Prozent zu.

Vor allem die Airlines aus dem Nahen Osten haben 2015 ihre verkauften Frachttonnenkilometer (Plus elf Prozent im Vergleich zum Vorjahr) stark gesteigert. Europäische Frachtfluggesellschaften schwächeln laut BDL mit einem Minus von 0,1 Prozent bei den verkauften Frachttonnenkilometern. Zu diesem gesamteuropäischen Minus trägt Lufthansa Cargo als weltgrößte Frachtfluggesellschaft mit einem Minus von 2,9 Prozent bei.

Weltweites Wachstum von Frachtfluggesellschaften nach Herkunftsregionen 2015 (im Vergleich zum Vorjahr, FTK) Foto: © BDL,

Aus Sicht von BDL-Präsident Klaus-Peter Siegloch, hängen die fiskalischen und regulatorischen Rahmenbedingungen in Deutschland der deutschen Luftfahrt "wie Blei an den Flügeln". Die Politik müsse ihr Versprechen halten, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Luftfahrt zu erhalten. Ein schlüssiges Luftverkehrskonzept mit konkreten Entscheidungen sollte schnellstmöglich auf den Weg gebracht werden.

Die Branche könne den Anschluss an die Wettbewerber nur halten, wenn die Politik unter anderem die wettbewerbsverzerrenden Belastungen aus der Luftverkehrsteuer zurückfährt, die bestehenden Nachtflugoptionen in Deutschland festschreibt und weitere Sonderlasten abbaut. Als Beispiele nannte Siegloch die Sicherheitsgebühren an den Flughäfen sowie die DFS-fremden Bestandteile in den Flugsicherungsgebühren.

© Barig, Lesen Sie auch: "Luftverkehr darf nicht als Belastung verstanden werden"

Für das laufende Jahr wird für die Flughäfen ein anhaltender Wachstumskurs prognostiziert. Die deutschen Airlines werden mit intensiven Kostensparprogrammen und neuen Angeboten ebenfalls wachsen, wie der BDL einschätzt. Gleichzeitig wird der Wettbewerb durch ausländische Airlines vor allem aus dem Low-Cost-Bereich zunehmen. Und das Wachstumsgefälle zwischen der deutschen und der internationalen Luftfahrt wird nicht ausgeglichen werden können, so Siegloch.

Von: gk
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A320 der Air Berlin am Flughafen Berlin-Tegel. ADV: Air-Berlin-Pleite belastet Airport-Wachstum

    Monatsstatistik: Das Wachstum der ADV-Flughäfen wird im Oktober durch das Ende der Air Berlin ausgebremst. Deren beiden ehemalige Hubs verlieren deutlich. Die Zahlen in der Übersicht.

    Vom 23.11.2017
  • Maschinen der Austrian Airlines stehen am Flughafen Wien. Flughafen Wien legt im Oktober leicht zu

    Die Flughafen Wien Gruppe bilanziert die ersten drei Quartale: Das Ergebnis unterm Strich nimmt zu, doch der Geldzufluss aus dem Kerngeschäft stockt. Gleichzeitig präsentiert der Konzern auch Verkehrszahlen.

    Vom 16.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »