Deutsche Bahn bereitet Schadenersatzklage gegen BER vor

02.11.2015 - 10:38 0 Kommentare

Laut einem Medienbericht will die Deutsche Bahn den neuen Hauptstadtflughafen (BER) verklagen. Grund ist die Verzögerung beim Bau. Es geht um Schadenersatz in Höhe von 70 Millionen Euro.

Ein Bahnmitarbeiter geht durch den Bahnhof des BER.

Ein Bahnmitarbeiter geht durch den Bahnhof des BER.
© dpa - Bernd Settnik

Blick in den Bahnhof am BER.

Blick in den Bahnhof am BER.
© airliners.de - Christian Höb

Die Deutsche Bahn fordert wegen der Verzögerungen beim Bau des neuen Berliner Flughafens bis zu 70 Millionen Euro Schadenersatz. Laut einem Bericht der "Bild am Sonntag" wurde die Berliner Kanzlei BMH Bräutigam & Partner bereits vor Wochen beauftragt, eine entsprechende Klage gegen die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg (FBB) zu formulieren.

Demnach machen die Bahntöchter DB Netz und DB Station & Service Einnahmeausfälle durch weggefallene Trassenentgelte sowie Instandhaltungskosten zwischen 2012 und der geplanten BER-Eröffnung Ende 2017 geltend. Unter anderem müsse regelmäßig ein Zug zur "Belüftung" durch den unterirdischen Flughafen-Bahnhof fahren, damit sich kein Schimmel bilde.

Ein Bahn-Sprecher wollte sich auf Anfrage nicht zu der Klage äußern. Ein Sprecher der Flughafengesellschaft sagte: "Wir sehen einer möglichen juristischen Auseinandersetzung gelassen entgegen." Er betonte das Wort "möglich", denn: "Wir wissen nicht, ob es dazu kommt."

Im vergangenen Jahr hatte Air Berlin eine Schadenersatzklage fallengelassen. Im Gegenzug hatte der Flughafenbetreiber seinem Kunden weniger als zwei Millionen Euro überwiesen. Deutschlands zweitgrößte Airline hatte ursprünglich 48 Millionen Euro verlangt.

Von: ch, AFP, dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus