Analyse Deutsches Cargo-Aufkommen wächst fast zweistellig

Die Frachtbilanzen der deutschen Flughäfen zeichnen ein einheitliches Bild: kontinuierliches Wachstum. Auch die ersten Drei bleiben nach airliners.de-Berechnungen oben auf - doch der Airport Hahn holt deutlich auf.

Eine Boeing 747 wird am Flughafen Hahn mit Fracht beladen. - © © dpa - Thomas Frey

Eine Boeing 747 wird am Flughafen Hahn mit Fracht beladen. © dpa /Thomas Frey

Die deutschen Airports legen im Frachtbereich beinahe alle kontinuierlich zu. Wie eine Auswertung von airliners.de der Zahlen von den 22 größten deutschen Flughäfen zeigt, ändert sich an der Spitze wenig, doch ein Flughafen räumt das Feld von hinten auf.

Für das Luftfracht-Gesamtaufkommen an deutschen Airports ergibt sich im Vergleich von 2016 zu 2017 ein Plus von gut acht Prozent auf etwa 4,9 Millionen Tonnen. Über 84 Prozent des Gesamtaufkommens werden in Deutschland nach wie vor an den drei großen Airports Frankfurt, Leipzig/Halle und Köln/Bonn umgeschlagen - über ein Prozentpunkt weniger als 2016.

Luftfracht 2016 und 2017 im Vergleich (in Mio.)
Angaben in Tonnen Frankfurt Leipzig/Halle Köln/Bonn Übrige Airports*
2016 2.111442 1.052372 0.786408 0.634469
2017 2.228971 1.138477 0.840000 0.749965

Die Grafik zeigt die Verteilung der umgeschlagenen Luftfracht in den Jahren 2016 und 17 an den deutschen Flughäfen. "Übrige Airports" sind Berlin-Schönefeld, Berlin-Tegel, Dortmund, Dresden, Düsseldorf, Erfurt/Weimar, Friedrichshafen, Hahn, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, München, Münster/Osnabrück, Nürnberg, Stuttgart und Weeze. Angaben in Tonnen.Quelle: Airport-Angaben, Berechnung: airliners.de

Der Frankfurter Flughafen blieb auch 2017 größter deutscher Standort in Sachen Luftfracht. Im vergangenen Jahr wurden nach Airport-Angaben über 2,23 Millionen Tonnen umgeschlagen, was einem Plus von fast vier Prozent entspricht.

Cargo weltweit

Mit seinen acht Prozent Wachstum des Gesamtfrachtaufkommens liegt Deutschland knapp unter dem internationalen Durchschnitt. Laut Airline-Verband Iata wurde weltweit im vergangenen Jahr ein Plus von neun Prozent erreicht. In Europa waren es sogar 11,8 Prozent. (dpa-AFX)

Insgesamt hat sich das Cargo-Geschäft im vergangenen Jahr wieder leicht erholt, lag das Wachstum 2016 doch bei unter zwei Prozent. Allerdings hätte das Ergebnis für das Gesamtjahr 2017 noch besser sein können, wäre es zum Jahresende nicht zu erheblichen Engpässen bei der Frachtabfertigung gekommen. Infolgedessen haben Spediteure alternative Standorte genutzt, heißt es vom Frankfurter Flughafen.

Leipzig/Halle und Köln/Bonn weiterhin mit auf dem Treppchen

Mit fast einer Million weniger Frachttonnen sichert sich das DHL-Drehkreuz Leipzig/Halle den zweiten Platz. Vergangenes Jahr stieg das Frachtaufkommen um rund 8,5 Prozent auf fast 1,14 Millionen Tonnen.

Rekordmonat war der Dezember mit einem Volumen von über 105.000 Tonnen. Die Gründe sieht der mitteldeutsche Airport im Wachstum des Expressfrachtgeschäfts und der positiven Entwicklung der Bereiche Fracht- und Spezialcharter.

Weiterhin drittgrößter Luftfracht-Standort in Deutschland ist der Flughafen Köln/Bonn. Im vergangenen Jahr wurde eine Gesamttonnage von rund 0,84 Millionen Tonnen erzielt. Das ergibt ein Plus von rund sieben Prozent verglichen mit 2016. Die positive Entwicklung steht in Zusammenhang mit dem Ausbau der Expressfracht-Dienstleister UPS, Fedex und DHL.

Die übrigen Flughäfen

Den vierten Platz im Frachtgeschäft sichert sich der nach Passagieren zweitgrößte deutsche Airport in München. Das Frachtvolumen lag im vergangenen Jahr bei rund 373.000 Tonnen, was einem Plus von fast fünf Prozent entspricht. Allerdings ist dies auch nur ein Drittel dessen, was in Köln/Bonn umgeschlagen wurde.

Das demonstriert noch einmal eindrucksvoll die Größe der Top-3. Hinzu kommt, dass in München der größte Teil Beiladefracht ist. Die weiteren deutschen Airports erzielten zwar prozentual gesehen ein großes Wachstum, in absoluten Zahlen zeigt sich allerdings, wie "klein" die Airports sind:

Cargo-Veränderungen an deutschen Airports
Angaben in Tonnen
FRA 117529
LEJ 86105
HHN 54176
CGN 53592
DUS 26582
MUC 21000
HAM 9391
STR 5166
TXL 2071
FMO 930
DTM 755
NUE 750
FKB 466
SXF 238
DRS 233
FDH 63
BRE 14
NRN 0
ERF -20
PAD -264
HAJ -2074

Die Grafik zeigt die Veränderung des Luftfrachtaufkommens an deutschen Airports im Vergleich 2016/2017.Quelle: Airport-Angaben

Allerdings machen die Zahlen auch einen Aufsteiger aus: Zwar liegt der Flughafen Hahn beim Gesamtaufkommen noch deutlich hinter Köln/Bonn, doch wuchs der Hunsrück-Airport in absoluten Cargo-Zahlen 2017 ein bisschen stärker als der NRW-Airport.

Wie wenig aussagekräftig bei dem Vergleich die prozentualen Veränderungswerte sind, wird beim Flughafen Friedrichshafen deutlich. Dieser verzeichnet prozentual ein Wachstum von 1050 Prozent. Doch das Frachtaufkommen stieg im abgelaufenen Jahr lediglich um 63 Tonnen - von drei Tonnen 2016 auf 69 Tonnen 2017.

Von: br

Datum: 01.02.2018 - 08:00

Adresse: http://www.airliners.de/deutsche-airports-fracht-analyse-durchschnitt/43561