Neuer Fusionspoker

Delta liebäugelt mit US Airways

31.01.2012 - 07:56 0 Kommentare

Die US-Fluggesellschaft Delta erwägt, den Konkurrenten US Airways zu übernehmen. Eine mögliche Offerte ist laut einem Medienbericht bereits in Arbeit. Aber auch an der insolventen American Airlines ist Delta nach wie vor interessiert.

Delta Airbus A330-300 - © © AirTeamImages.com -

Delta Airbus A330-300 © AirTeamImages.com

Die US-Fluggesellschaft Delta denkt einem Pressebericht zufolge über die Übernahme ihres Konkurrenten US Airways nach. Damit würde eine neue Runde im Fusionsreigen der US-amerikanischen Luftfahrtbranche eingeleitet, berichtet das «Wall Street Journal» (Montag) unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Zuvor waren bereits Erwägungen bekannt geworden, nach denen Delta den Mutterkonzern des insolventen Wettbewerbers American Airlines, AMR, schlucken könnte.

Nach Informationen des «Wall Street Journal» arbeitet Delta bereits mit Goldman Sachs an einer möglichen Offerte. Dabei gehe es um verschiedene Optionen. AMR hatte Ende November Insolvenz beantragt und fliegt seitdem unter Gläubigerschutz. Auf US Airways ist Delta dem Bericht zufolge noch nicht mit seiner Idee zugegangen. Derzeit prüfe das Management noch, welcher Zukauf ihr den größten Vorteil einbringen würde. Delta war erst 2008 durch eine Übernahme kräftig gewachsen: Damals übernahm das Unternehmen den einheimischen Mitbewerber Northwest Airlines.

US Airways sei für eine Fusion generell offen, schreibt die Zeitung. Eine Rolle als Käufer sei für das Unternehmen ebenso denkbar wie die Übernahme durch einen Mitbewerber. So denke US Airways ebenfalls darüber nach, durch eine Fusion mit American Airlines auf Augenhöhe mit Delta aufzusteigen. Gegen ein Bündnis zwischen Delta und American Airlines könnten die Wettbewerbshüter Bedenken haben.

Gemessen an der Zahl der Passagiere, ist Delta mit zuletzt gut 111 Millionen Fluggästen die größte Fluggesellschaft der Welt. US Airways kommt laut der Statistik der internationalen Luftfahrtorganisation IATA mit knapp 52 Millionen Passagieren auf Platz sieben, American Airlines liegt mit 86 Millionen auf dem dritten Platz. Zum Vergleich: Die Deutsche Lufthansa ist mit rund 57 Millionen Fluggästen die Nummer sechs in der Branchenstatistik.  

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Diese Koffer liegen auf einem Förderband am Stuttgarter Flughafen. US-Airlines wollen smarte Koffer einschränken

    Die Aufgabe smarter Koffer wird in den USA ab dem kommenden Jahr zum Problem. American, Alaska und Delta stören sich an integrierten Lithium-Akkus. In manchen Fällen kann das Gepäck aber trotzdem mit.

    Vom 06.12.2017
  • Thomas-Cook-Konzernchef Peter Frankhauser. Bilanz: Condor schiebt Thomas Cook an

    Mehr Umsatz, mehr Gewinn und weniger Schulden: Thomas Cook legt im abgelaufenen Geschäftsjahr zu - und führt dies auch auf die Entwicklung bei Condor zurück. Die Tochter ist wieder in der Gewinnzone.

    Vom 22.11.2017
  • Foto vom Börsengang der Air Berlin aus dem Jahr 2006 Air Berlin wird noch an der Börse gehandelt

    Die insolvente Air Berlin will zwar das Börsenparkett verlassen, ein Delisting der Papiere ist aber noch nicht beantragt - der Handel könnte auch dann noch länger weitergehen. Indes prüft die Airline offenbar Ansprüche gegen Etihad.

    Vom 22.11.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus