Pauschalreise

Defekter Sitz ist Reisemangel

08.01.2013 - 09:03 0 Kommentare

Ein nicht einstellbarer Sitz beschreibt insbesondere bei einer Pauschalreise rechtlich einen Mangel. In dem Falle steht dem Passagier eine Rückerstattung zu. So urteilte das Landgericht in Frankfurt am Main. 

Flugzeugkabine - © © AirTeamImages.com -

Flugzeugkabine © AirTeamImages.com

Einen defekten Sitz im Flugzeug müssen sich Passagiere nicht gefallen lassen. Schon gar nicht auf einem Langstreckenflug und wenn sie extra die Comfort Class gebucht haben, um es bequemer zu haben. Bei einer Pauschalreise müssen sie in diesem Fall nicht den vollen Reisepreis bezahlen, entschied das Landgericht Frankfurt am Main (Az.: 2-24 O 31/12), wie die Deutsche Gesellschaft für Reiserecht in ihrer Zeitschrift «Reiserecht aktuell» berichtet.

In dem Fall hatte die Klägerin eine Pauschalreise nach Mauritius gebucht mit Hin- und Rückflug in der Comfort Class, für die sie einen Aufpreis bezahlt hatte. Doch schon beim Hinflug ließ sich ihr Sitz nicht ausfahren. Die Klägerin beschwerte sich bei der Stewardess, der das ebenfalls nicht gelang. Sie versprach, den Defekt zu melden. Beim Rückflug zwei Wochen später saß die Urlauberin in derselben Maschine auf demselben Platz: Auch diesmal ließ sich der Sitz nicht ausfahren.

Das war nach Ansicht der Richter ein erheblicher Mangel. Die Buchung der Comfort Class solle gerade ermöglichen, auf langen Flügen Entspannung und Schlaf zu finden. Das sei aber nicht möglich, wenn der Fluggast den Sitz nicht ausfahren könne. Weil der Defekt sowohl beim Hin- als auch beim Rückflug auftrat, sprach das Gericht der Klägerin den Anteil für einen Tag vom Gesamtreisepreis zu, in diesem Fall 356 Euro.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Einmal im Monat veröffentlicht die Luftrechts-Expertin Nina Naske auf airliners.de eine neue Kolumne. Alle Luftrechts-Folgen lesen. Die Genehmigung für Erd-Fernerkundungssysteme

    Luftrechtskolumne (61) Was hat es mit dem Abbruch des Livestreams beim Space-X-Raketenstart auf sich? Unsere Luftrechtskolumnistin Nina Naske erklärt das Satellitendatensicherheitsgesetz und macht einen Themenausflug in die Raumfahrt.

    Vom 10.04.2018
  • Fliegendes Personal von Eurowings: Unterschiedliche Tarifierung. Das ist die Tarifsituation bei Eurowings

    Überblick Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo nimmt Tarifverhandlungen mit der Eurowings-Airline LGW auf. Dies zeigt: An die Lufthansa-Billigplattform docken nicht nur Flugbetriebe an, sondern auch verschiedene Arbeitnehmervertreter.

    Vom 25.05.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus