Dassault Falcon 7X erhält Flugzulassung - Bereits 165 Bestellungen

27.04.2007 - 10:00 0 Kommentare

Merignac (dpa) - Der französische Flugzeugbauer Dassault Aviation hat für sein dreistrahliges Geschäftsflugzeug Falcon 7X schon vor der Erstauslieferung die Rekordzahl von 165 Bestellungen aus 33 Staaten erhalten. «Das ist die Zukunftsversicherung des Unternehmens», sagte Hauptaktionär Serge Dassault am Freitag am Firmensitz Merignac. Das Superlangstreckenflugzeug soll die Marktführung von Dassault Aviation mit 40 Prozent Anteil im gehobenen Geschäftsreisesegment vor Gulfstream (USA) und Bombardier (Kanada) absichern.

Dassault nahm am Freitag die Zulassung der Falcon 7X durch die Luftfahrtbehörden der USA und Europas entgegen. Die Falcon 7X wurde als erstes Geschäftsflugzeug vollständig am Computer entworfen und wird wie Kampfflugzeuge vollelektronisch gesteuert. Die Reichweite liegt bei 11 000 Kilometern. Der Markterfolg der Falcon-Baureihen federt Dassault Aviations Probleme beim Export von Kampfflugzeugen ab. 2006 entfielen 62 Prozent des Umsatzes auf Geschäftsflugzeuge. In den kommenden 20 Jahren will Dassault 4000 bis 5000 Falcon 7X verkaufen. Die Rentabilitätsschwelle des 40 Millionen Dollar teuren Flugzeugs wird mit 300 Maschinen angegeben.
Von:
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ab 2024 soll die E10-Maschine in Serienproduktion gehen. Münchner sammeln Millionen für E-Flug ein

    Ein Münchner Start-Up will in sechs Jahren kommerzielle Elektroflugzeuge zur Serienreife bringen. Unterstützung kommt aus Fernost: Mit einem chinesischen Unternehmen entsteht eines der größten Kompetenzzentren für E-Fliegen.

    Vom 18.09.2018
  • Logo des Flugzeughersteller Airbus. Airbus bei Neo-Auslieferung wieder auf Kurs

    Airbus liefert im November so viele Flugzeuge aus, wie noch nie in diesem Jahr. Dennoch wird es schwer, das von Konzernchef Enders ausgegebene Jahreszielproduktionsziel zu erreichen.

    Vom 12.12.2018
  • InterSky ATR72-600 "Oftmals ist der Plan B der bessere Plan A"

    Interview Roger Hohl leitet den Zulieferer ACM - und ging als Chef von Intersky mit nach ganz oben und später auch nach ganz unten. Im Interview mit airliners.de spricht er über Risiken der verschiedenen Geschäfte und erklärt, wann Planungen schmerzhaft werden.

    Vom 14.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus