Das sind die Gewinner des ersten Innovationspreises der Deutschen Luftfahrt

01.06.2016 - 17:15 0 Kommentare

Zum ersten Mal ist jetzt der Innovationspreis der Deutschen Luftfahrt (IDL) vergeben worden, und zwar in Berlin. Eine Jury zeichnete Konzepte in vier Kategorien aus. Die Gewinner gibt es in der Bildergalerie:

In der Kategorie Customer Journey setzt sich die eWings.com GmbH aus Berlin mit ihrem Flugbuchungssystem eWings durch. Dieses wurde aus dem Blickwinkel der Nutzer heraus entwickelt. So werden Suchergebnisse werden auch nach stressfördernden Kriterien bewertet. Auf dem Foto überreicht Sarah Wittlieb, Leiterin Innovationsmanagement bei der Flughafen München GmbH, Thilo Hardt, Managing Director, eWings.com GmbH, die Auszeichnung.

In der Kategorie Customer Journey setzt sich die eWings.com GmbH aus Berlin mit ihrem Flugbuchungssystem eWings durch. Dieses wurde aus dem Blickwinkel der Nutzer heraus entwickelt. So werden Suchergebnisse werden auch nach stressfördernden Kriterien bewertet. Auf dem Foto überreicht Sarah Wittlieb, Leiterin Innovationsmanagement bei der Flughafen München GmbH, Thilo Hardt, Managing Director, eWings.com GmbH, die Auszeichnung.
© IDL

Airbus Operation aus Hamburg gewann in der Kategorie Industrie 4.0 mit dem neuen Kabinen-Management-System eCIDS (electronical Cabin Intercommunication Data System). Es ermöglicht dem Kabinenpersonal die Steuerung der Kabine mittels Smartphone, Smart Watch oder Smart Glass. Auf dem Foto sind (v.l.) Patrick Schrot, Standortleiter Airbus Buxtehude, Klaus Peter Willsch, MdB, Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt und Wolfgang Fischer, Projektleiter eCIDS, Airbus.

Airbus Operation aus Hamburg gewann in der Kategorie Industrie 4.0 mit dem neuen Kabinen-Management-System eCIDS (electronical Cabin Intercommunication Data System). Es ermöglicht dem Kabinenpersonal die Steuerung der Kabine mittels Smartphone, Smart Watch oder Smart Glass. Auf dem Foto sind (v.l.) Patrick Schrot, Standortleiter Airbus Buxtehude, Klaus Peter Willsch, MdB, Vorsitzender der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt und Wolfgang Fischer, Projektleiter eCIDS, Airbus.
© IDL

Mit Omega, dem Ops Monitoring and Efficiency Gap Analyser, überzeugt die Deutsche Lufthansa AG aus Frankfurt in der Kategorie Emissionsreduktion. Die Software wurde in Zusammenarbeit mit dem Softwarespezialisten Aviaso entwickelt und ermöglicht es, die Flugdaten des Flugdatenschreibers den ursprünglichen Plandaten gegenüber zu stellen und sie mit der idealen Trajektorie (Flugroute) zu vergleichen. Auf dem Foto hat Klaus Richter (Chief Procurement Officer Airbus Group & Airbus, li.) Jochen Mack (fliegerischer Referent und Senior First Officer, Lufthansa, Mitte) und Tom Duddeck (Referent Fuel Efficiency, Lufthansa) den Preis überreicht.

Mit Omega, dem Ops Monitoring and Efficiency Gap Analyser, überzeugt die Deutsche Lufthansa AG aus Frankfurt in der Kategorie Emissionsreduktion. Die Software wurde in Zusammenarbeit mit dem Softwarespezialisten Aviaso entwickelt und ermöglicht es, die Flugdaten des Flugdatenschreibers den ursprünglichen Plandaten gegenüber zu stellen und sie mit der idealen Trajektorie (Flugroute) zu vergleichen. Auf dem Foto hat Klaus Richter (Chief Procurement Officer Airbus Group & Airbus, li.) Jochen Mack (fliegerischer Referent und Senior First Officer, Lufthansa, Mitte) und Tom Duddeck (Referent Fuel Efficiency, Lufthansa) den Preis überreicht.
© IDL

Die Mitflugzentrale Wingly der Firma Belaric aus Berlin greift moderne Trends wie den Shared-Gedanken und die Demokratisierung von Nutzgegenständen auf und setzt diese elegant um - das befand die Jury des IDL und kürte die Innovation zum Preisträger in der Kategorie Start-up. Auf dem Foto sind: Wingly-Gründer Bertrand Joab-Cornu, Emeric de Wazier und Lars Klein (v.l.) sowie die Parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries, MdB und Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, die den Preis überreicht.

Die Mitflugzentrale Wingly der Firma Belaric aus Berlin greift moderne Trends wie den Shared-Gedanken und die Demokratisierung von Nutzgegenständen auf und setzt diese elegant um - das befand die Jury des IDL und kürte die Innovation zum Preisträger in der Kategorie Start-up. Auf dem Foto sind: Wingly-Gründer Bertrand Joab-Cornu, Emeric de Wazier und Lars Klein (v.l.) sowie die Parlamentarische Staatssekretärin Brigitte Zypries, MdB und Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, die den Preis überreicht.
© IDL

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Logo der Lufthansa. Lufthansa steigt wieder als Sponsor in Kranichschutz ein

    Der Kranichschutz und damit das Informationszentrum in Groß Mohrdorf bekommen nun doch wieder Unterstützung von der Lufthansa Group. Der Konzern und der Verband wollen ihre Kooperation fortsetzen, sagte eine Sprecherin Group. Im Herbst hatte Lufthansa nach 26 Jahren seinen Ausstieg als Sponsor angekündigt.

    Vom 08.02.2018
  • Auch Swiss bietet den Service bereits an. Lufthansa und Austrian verkaufen Plätze in ersten Economy-Reihen

    Für Langstreckenflüge ab dem 7. März kann man bei Lufthansa und Austrian Airlines einen Platz in den ersten Reihen der Economy Class gegen Aufpreis buchen. Je nach Reiselänge betrage der Preis laut Mitteilung bis zu 50 Euro. Dadurch sitze man noch näher am Ausstieg und komme "schneller ans Ziel".

    Vom 07.02.2018
  • Die App ist ein Pilotprojekt, um die Chancen von VR im Airport-Betrieb zu testen. Neue VR-App vom Airport Hamburg

    Der Flughafen Hamburg hat eine neue App aufgelegt. Mittels Virtual Reality (VR) können Passagiere virtuell in einem Gate über Abflüge und Airlines informieren, heißt es in einer Mitteilung. Erarbeitet wurde die App in Zusammenarbeit mit dem Bremer Start-Up "VistoVR".

    Vom 06.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus