Besichtigung bis Monatsende

CSeries-Demonstrator in München

13.09.2012 - 15:22 0 Kommentare

Bombardier Aerospace hat am Flughafen München die Cockpit- und Kabinen-Demonstratoren der CSeries-Flugzeugfamilie aufgebaut. Zulieferer und Kunden haben noch bis Ende September die Gelegenheit, Kabine und Cockpit kennenzulernen.

CSeries-Demonstrator von Bombardier - © © Bombardier -

CSeries-Demonstrator von Bombardier © Bombardier

Der kanadische Flugzeugbauer Bombardier Aerospace stellt noch bis zum 24. September die Cockpit- und Kabinen-Demonstratoren der CSeries-Flugzeugfamilie am Flughafen München (Hangar 3, Augsburg Airways GmbH) aus. Dies sei eine gute Gelegenheit, Hersteller, Kunden mit ihren Teams und Medien einzuladen, Kabine und Cockpit der CSeries aus erster Hand kennenzulernen, sagt Steven Aliment, Vice President Sales für Europa, Russland und die GUS.

Bombardiers Prognose zur kommerziellen Luftfahrt 2012 - 2031 geht von 12.800 Neuauslieferungen von Verkehrsflugzeugen mit 20 bis 149 Sitzen aus, wobei nach Europa voraussichtlich 2.240 Einheiten (18 Prozent) geliefert werden sollen. Davon wiederum sollen 52 Prozent auf den Bereich der 100-149-sitzigen Flugzeuge entfallen.

Die komplett neu entworfene Cseries-Familie zielt auf den Markt der 100- bis 149-Sitzer. Mit ihren PW1500G-Triebwerken von Pratt & Whitney soll sich laut Hersteller ein Kostenvorteil von 15 Prozent bei den Betriebskosten und 20 Prozent beim Treibstoffverbrauch ergeben. Die Reichweite beträgt bis zu 2.950 Nautische Meilen (5.463 Kilometer).

Das Auftragsbuch für die CSeries enthält feste Bestellungen für 138 Flugzeuge der Cseries. So haben unter anderem die Lufthansa 30 CS100 und die schweizerische Privatair fünf CS100 bestellt. Zusätzlich sicherten sich Kunden 124 Optionen und zehn Kaufrechte. Darüber hinaus erhielt das CSeries-Flugzeugprogramm eine bedingte Bestellung über fünf CS100- und 10 CS300- Airliner sowie Absichtserklärungen für den Kauf: von bis zu 30 CSeries-Flugzeugen

Von: airliners.de mit Bombardier Aerospace
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Michael Kerkloh, Geschäftsführer des Flughafens München Vertrag von Airport-Chef Kerkloh verlängert

    Michael Kerkloh bleibt Geschäftsführer des Flughafens München. Sein Vertrag ist bis 2019 verlängert worden. Für den bayerischen Airport steht bald eine wichtige Entscheidung an.

    Vom 02.06.2017
  • Andreas Ockel. Airbus-Manager geht zur FACC AG

    Andreas Ockel ist ab Januar 2018 Produktionsvorstand (COO) der FACC AG. Er übernimmt den Posten von Robert Machlinger, der zum Vorstandsvorsitzenden des chinesisch-österreichischen Flugzeugkomponentenhersteller bestellt wurde, teilte die FACC AG mit. Ockel verantwortet derzeit als Vice Präsident die A320-Endtmontage in China.

    Vom 29.05.2017
  • Das neue Buchungsportal des Flughafens München. Airport München startet Reiseportal mit FTI

    Der Flughafen München hat ein neues Online-Reiseportal gestartet. Auf der Plattform können Reisende ganze Pauschalreisen oder München-Wochenendtrips buchen, teilt der Airport mit. Kooperationspartner ist FTI.

    Vom 26.05.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus