Rundschau

Crystal Cabin Awards und neue Hybridantriebe

03.04.2019 - 17:59 0 Kommentare

In Hamburg werden die interessantesten Kabinen-Innovationen prämiert und in den USA arbeitet man an neuen Elektroantrieben für Regionalflugzeuge. Unsere tägliche Übersicht aller Kurzmeldungen sowie der Presseschau.

Die Kategorie "Passagierkomfort-Hardware" geht in diesem Jahr an den Sitzhersteller Recaro. Das deutsche Unternehmen gewann mit einem Langstreckensitz, der die Reise in der Economy Class dank Nackenstütze und einstellbarer Polsterung für Sitz und Rückenlehne angenehmer macht.

Die Kategorie "Passagierkomfort-Hardware" geht in diesem Jahr an den Sitzhersteller Recaro. Das deutsche Unternehmen gewann mit einem Langstreckensitz, der die Reise in der Economy Class dank Nackenstütze und einstellbarer Polsterung für Sitz und Rückenlehne angenehmer macht.
© Recaro

Der Award in der Kategorie "Kabinensysteme" geht an Collins Aerpspace. Das US-Unternehmen präsentierte den Kiosk "Flex Duet". Dieser kann während des Reisefluges einfach vor der Flugzeugtür ausgeklappt werden und bietet die Möglichkeit Snacks, Getränke und weiteres zu präsentieren.

Der Award in der Kategorie "Kabinensysteme" geht an Collins Aerpspace. Das US-Unternehmen präsentierte den Kiosk "Flex Duet". Dieser kann während des Reisefluges einfach vor der Flugzeugtür ausgeklappt werden und bietet die Möglichkeit Snacks, Getränke und weiteres zu präsentieren.
©Collins Aerpspace

Der koreanische Student Sahngseok Lee von der Hongik Universität in Seoul  gewinnt zusammen mit dem Sitzmöbelhersteller Adient in der die Kategorie "Universität". Gemeinsam entwickelten sie ein System, dass den zur Verfügung stehenden Kabinenraum optimal ausnutzt. In einer tetrisartigen Anordnung werden die verschiedenen Sitzklassen durch Treppen miteinander verschachtelt.

Der koreanische Student Sahngseok Lee von der Hongik Universität in Seoul gewinnt zusammen mit dem Sitzmöbelhersteller Adient in der die Kategorie "Universität". Gemeinsam entwickelten sie ein System, dass den zur Verfügung stehenden Kabinenraum optimal ausnutzt. In einer tetrisartigen Anordnung werden die verschiedenen Sitzklassen durch Treppen miteinander verschachtelt.
© Adient

Die Kategorie "Visionäre Konzepte" geht nach Hong Kong. Gewonnen hat das Unternehmen Paperclip Desgin mit der "Peacock Suit". Mit dieser lassen sich First-Class-Kabinen variabel konfigurieren - von Familienabteilen mit Etagenbett bis zu einer Drei-Zimmer-Luxussuite.

Die Kategorie "Visionäre Konzepte" geht nach Hong Kong. Gewonnen hat das Unternehmen Paperclip Desgin mit der "Peacock Suit". Mit dieser lassen sich First-Class-Kabinen variabel konfigurieren - von Familienabteilen mit Etagenbett bis zu einer Drei-Zimmer-Luxussuite.
© Paperclip Desgin

Erst zum zweiten Mal wurde beim Crystal Cabin Award die Kategorie "Inflight Entertaiment & Connectivity" verliehen. Gewonnen hat die US-Fluggesellschaft United Airlines mit dem Konzept "Entertaiment for All". Größere Anzeigen und Spracherkennung machen das Unterhaltungssystem nun auch für sehbehinderte oder bewegungseingeschränkten Passagieren möglich.

Erst zum zweiten Mal wurde beim Crystal Cabin Award die Kategorie "Inflight Entertaiment & Connectivity" verliehen. Gewonnen hat die US-Fluggesellschaft United Airlines mit dem Konzept "Entertaiment for All". Größere Anzeigen und Spracherkennung machen das Unterhaltungssystem nun auch für sehbehinderte oder bewegungseingeschränkten Passagieren möglich.
© United Airlines

Collins Aerospace gewinnt auch in der Kategorie "Material & Komponenten" mit ihrem "uLED-Leselicht". Es kann nahezu jede vorstellbare Form eines Lichtstrahls projizieren und so das gezielte Licht zum Lesen an mehreren Plätzen gleichzeitig bereitstellen.

Collins Aerospace gewinnt auch in der Kategorie "Material & Komponenten" mit ihrem "uLED-Leselicht". Es kann nahezu jede vorstellbare Form eines Lichtstrahls projizieren und so das gezielte Licht zum Lesen an mehreren Plätzen gleichzeitig bereitstellen.
© Collins Aerospace

Die Kategorie "Kabinenkonzepte" geht in diesem Jahr an den Flugzeughersteller Airbus ihre "Lower Deck Pax Experience"-Module. Im eigentlichen Gepäckbereich von Maschinen können können Betten, Lounges und Spielbereiche geschaffen.

Die Kategorie "Kabinenkonzepte" geht in diesem Jahr an den Flugzeughersteller Airbus ihre "Lower Deck Pax Experience"-Module. Im eigentlichen Gepäckbereich von Maschinen können können Betten, Lounges und Spielbereiche geschaffen.
© Airbus

Der Preis in der Kategorie "Umweltfreundlichere Kabine, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt" geht 2019 an die Fluggesellschaft Air New Zealand für ihre seit einigen Jahren auf dem Markt befindliche "Skycouch". Diese verwandelt eine komplette Economy-Sitzreihe in eine Bettfläche. Spezielle Sicherheitsgurte im Siegerkonzept sorgen dafür, dass auch Babys und Kleinkinder sicher auf dem Klappbett liegen können.

Der Preis in der Kategorie "Umweltfreundlichere Kabine, Gesundheit, Sicherheit und Umwelt" geht 2019 an die Fluggesellschaft Air New Zealand für ihre seit einigen Jahren auf dem Markt befindliche "Skycouch". Diese verwandelt eine komplette Economy-Sitzreihe in eine Bettfläche. Spezielle Sicherheitsgurte im Siegerkonzept sorgen dafür, dass auch Babys und Kleinkinder sicher auf dem Klappbett liegen können.
© Air New Zealand

Alle Gewinner des Crystal Cabin Awards 2019. Der Preis wird seit 2007 traditionell im Rahmen der Aircraft Interiors Expo in Hamburg verliehen.

Alle Gewinner des Crystal Cabin Awards 2019. Der Preis wird seit 2007 traditionell im Rahmen der Aircraft Interiors Expo in Hamburg verliehen.
© Hamburg Aviation

Die Randnotizen des Tages

Bei den diesjährigen Crystal Cabin Awards wurden über 100 Konzepte aus 22 Ländern eingereicht. Ausgezeichnet wurde sieben Unternehmen in acht Kategorien. Wir stellen alle Gewinner und ihre Ideen in unserer Bildergalerie (oben) vor.

Mit der Übernahme der Anteile des Landes Rheinland-Pfalz ist das Deutsche Luft- und Raumfahrtinstitut (DLR) jetzt alleiniger Gesellschafter an der European Academy (EA) in Ahrweiler. Als sichtbares Zeichen der Neuerung wurde nun ein neuer Name präsentiert: IQIB - Institut für qualifizierende Innovationsforschung und -beratung.

Lufthansa Cargo und Cathay Pacific haben ihr Joint Venture ausgebaut. Gemeinsam biete man nun 280 wöchentliche Direktverbindungen zwischen Hong-Kong und Europa an, teilten die Fluggesellschaften mit. Neben den Kapazitäten der Nurfrachter werden auch die Beiladekapazitäten der Passagierflüge gemeinsam koordiniert.

Erstmals seit 30 Jahren können Studenten der Luft- und Raumfahrt der TU Berlin wieder an einem eigenen Flugzeug forschen. Es stehe jetzt ein Ultraleichtflugzeug bereit, sagte Andreas Bardenhagen, Professor für Luftfahrzeugbau und Leichtbau, am Montag. Stationiert ist die Maschine am Verkehrslandeplatz Oehna in Brandenburg.

© Innenministerium RLP, Lesen Sie auch: Rheinland-Pfalz kauft mehr Drohnen für die Polizei

Nachdem Adria Airways im November eine Absichtserklärung zum Kauf von 15 Superjets beim russischen Hersteller Sukhoi unterschrieben hatte, wurde diese nun zurückgenommen. Die slowenische Airline teilte mit, dass die Maschine zwar ein attraktives Produkt sei. Man habe sich mit Sukhoi jedoch nicht auf eine langfristige Zusammenarbeit einigen können.

Sun Express bietet im Sommer in einigen Flugzeugen Bordunterhaltung über Virtual-Reality-Brillen an. Das Konzept wurde gemeinsam mit dem Startup "Inflight VR" umgesetzt und wird ab Ende Mai sukzessive auf Flügen ab Antalya angeboten. Die VR-Brillen stehen an Bord gegen eine Gebühr von acht Euro zur Verfügung.

Das schreiben die Anderen

United Technologies will ein Dash-8-Regionalflugzeug mit Hybridmotoren ausstatten. Foto: © United Technologies

United Technologies will ein Regionalflugzeug mit Hybridantrieb ausstatten. Bis 2022 sollen die Turboprop-Triebwerke einer Bombardier Dash 8 um einen Elektromotor ergänzt werden. Wie Flight Global schreibt, ist eine Einsparung beim Kerosinverbrauch um mindestens 30 Prozent das Ziel.

GDS-Gebühren und eine schlechte technische Anbindung an neue Verkaufsstandards sorgen für viel Lufthansa-Frust in Reisebüros, schreibt die "Touristik Aktuell". Jetzt entschuldigt sich Lufthansa für nicht ausgereifte Lösungen und verspricht Besserung.

Rund um das Grounding der Boeing 737 Max könnten die Versicherungszahlungen die Milliardengrenze überschreiten, schreibt der österreichische "Kurier". Besonders davon betroffen sind zwei Rückversicherer: Munich Re und Swiss Re.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Von: dh, dk, br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus