Crew-Krankmeldungen halten Tuifly am Boden

Bei Tuifly haben sich so viele Piloten und Flugbegleiter krank gemeldet, dass es zu Problemen im Flugbetrieb kommt. Von den Ausfällen und teils massiven Verspätungen ist auch Air Berlin betroffen.

Eine Boeing 737-800 der TuiFly. - © © dpa - Julian Stratenschulte

Eine Boeing 737-800 der TuiFly. © dpa /Julian Stratenschulte

Tuifly hat mit operativen Problemen zu kämpfen. Es kommt zu Streichungen und zum Teil erheblichen Verspätungen im Betriebsablauf, wie aus einer internen Betriebsmitteilung hervorgeht, die airliners.de vorliegt. Nach "vermehrten Krankmeldungen von Kabinencrews und Cockpit-Besatzungen" waren am Montag fast die Hälfte aller Maschinen am Boden geblieben. Die Airline reagierte mit zugecharterten Flugzeugen.

Die Krankmeldungen bei Tuifly betreffen auch Air Berlin. In Informationen an ihre Passagiere schreibt die Airline von "Crewengpässen bei unserem Partner Tuifly". Insbesondere sind Flüge von und nach Palma de Mallorca betroffen. Tuifly betreibt insgesamt 14 Flugzeuge für Air Berlin im Rahmen eines langfristigen Leasingvertrags.

Am Freitag war bekannt geworden, dass der Tuifly-Aufsichtsrat aktuell prüft, die Fluggesellschaft zusammen mit dem touristischen Teil der Air Berlin in eine neue Dachgesellschaft auszugründen. Angeblich soll daran auch Air-Berlin-Großaktionär Etihad Airways beteiligt sein. Es halten sich Gerüchte, wonach der Flugbetrieb der neuen Ferienfluggesellschaft nach Österreicht verlagert werden könnte.

© dpa, Lesen Sie auch: Tuifly, Air Berlin und Etihad verhandeln über Gemeinschaftsunternehmen

Tuifly-Mitarbeiter sind "sehr verunsichert"

Vor den möglichen Konsequenzen für ihren Berufstand hatte die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit schon vergangene Woche gewarnt und mehr Transparenz angemahnt. Die Kollegen bei Tuifly seien verunsichert über die Zukunft ihrer Jobs, hatte VC-Sprecher Markus Wahl gesagt.

"Die Kollegen sind sehr verunsichert, die Stimmung ist explosiv", hatte auch der Tui-Konzernbetriebsratsvorsitzende Frank Jakobi vergangene Woche gesagt. "Wir erwarten eine schnellstmögliche Klärung der Situation", so Jakobi, der im Tui-Aufsichtsrat sitzt.

© dpa, Sebastian Gollnow Lesen Sie auch: Tui und Etihad rücken zusammen

Tui hat sich derweil bislangen noch nicht zu den Meldungen und Spekulationen rund um Tuifly geäußert. Die Airline ist bislang noch eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Tui Group, bei der die nächste planmäßige Aufsichtsratssitzung erst Ende Oktober ansteht.

Die Tuifly GmbH ist im Sommer 2007 aus der Zusammenführung von Hapag-Lloyd-Express und Hapagfly hervorgegangen. Tuifly betreibt 41 Flugzeuge vom Typ Boeing 737, 14 fliegen für Air Berlin.

Von: dh

Datum: 03.10.2016 - 13:38

Adresse: http://www.airliners.de/crew-krankmeldungen-tuifly-boden/39706