In einem Jahr eröffnet der neue Hauptstadtflughafen

Countdown zum BBI

01.06.2011 - 17:20 0 Kommentare

Er soll Berlins neues Tor zur Welt werden: In einem Jahr eröffnet der neue Hauptstadtflughafen - den Betreibern zufolge wird der Termin eingehalten. Die Arbeiten zum Innenausbau sind im vollen Gange. Etliche Klagen sind noch auszuräumen.

Luftaufnahme der BBI-Baustelle vom 03.04.2011

Luftaufnahme der BBI-Baustelle vom 03.04.2011
© dpa - Patrick Pleul

Luftaufnahme der BBI-Baustelle vom 03.04.2011

Luftaufnahme der BBI-Baustelle vom 03.04.2011
© dpa - Patrick Pleul

BBI Airport City

BBI Airport City
©: Berliner Flughäfen - B. Rolle

Die zukünftige Checkin-Halle des neuen Berliner Flughafens am 26.05.2011

Die zukünftige Checkin-Halle des neuen Berliner Flughafens am 26.05.2011
© airliners.de - airliners.de

Die zukünftige Checkin-Halle des neuen Berliner Flughafens am 26.05.2011

Die zukünftige Checkin-Halle des neuen Berliner Flughafens am 26.05.2011
© airliners.de - airliners.de

Die späteren Flugsteige im Hauptterminal des neuen Berliner Flughafens am 26.05.2011

Die späteren Flugsteige im Hauptterminal des neuen Berliner Flughafens am 26.05.2011
© airliners.de - airliners.de

Die späteren Flugsteige im Hauptterminal des neuen Berliner Flughafens am 26.05.2011

Die späteren Flugsteige im Hauptterminal des neuen Berliner Flughafens am 26.05.2011
© airliners.de - airliners.de

Marktplatz hinter der Sicherheitskontrolle im neuen Berliner Flughafen am 26.05.2011

Marktplatz hinter der Sicherheitskontrolle im neuen Berliner Flughafen am 26.05.2011
- airliners.de

K

K
© Berliner Flugh - G

Abschließende Beleuchtungstests auf der künftigen Start- und Landebahn Süd des BBI (10.05.2011).

Abschließende Beleuchtungstests auf der künftigen Start- und Landebahn Süd des BBI (10.05.2011).
© Berliner Flughäfen - Günter Wicker

Verlegung der Fußbodenheizung im künftigen BBI-Terminal (06.04.2011).

Verlegung der Fußbodenheizung im künftigen BBI-Terminal (06.04.2011).
© dpa - Patrick Pleul

Bauarbeiter vor dem Tower des zukünftigen Airports Berlin-Brandenburg International (BBI) in Schönefeld, aufgenommen am 06.04.2011.

Bauarbeiter vor dem Tower des zukünftigen Airports Berlin-Brandenburg International (BBI) in Schönefeld, aufgenommen am 06.04.2011.
© dpa - Patrick Pleul

Luftaufnahme der BBI-Baustelle vom 03.04.2011

Luftaufnahme der BBI-Baustelle vom 03.04.2011
© dpa - Patrick Pleul

Der neue Berliner Flughafen

Der neue Berliner Flughafen
© Berliner Flughäfen

Die ersten Baugerüste sind schon abgetragen. Ein Jahr vor Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens fällt die Stahlrohrhülle um das Terminal und gibt den Blick frei auf das gewaltige gläserne Abfertigungsgebäude. Unter seinem weiten Vordach sollen schon in einem Jahr Geschäftsleute und Touristen aus Berlin und aus der Ferne das neue Tor zur Welt betreten, den Flughafen Berlin Brandenburg "Willy Brandt".

4.000 Menschen arbeiten nach Betreiberangaben im Akkord daran, dass der Öffnungstermin 3. Juni 2012 gehalten wird. Arbeiter verlegen Fußböden, ziehen Stromkabel, wuchten Klimaanlagen und Check-In-Inseln in die Halle. Sobald innen alles fertig ist, sollen Statisten die Abläufe des späteren Flughafenalltags proben.

Zwölf Millionen Kubikmeter Erde wurden in Schönfeld schon bewegt, 160.000 Kubikmeter Beton und 40.000 Tonnen Stahl verbaut. Zweifel, ob der Flughafen rechtzeitig fertig wird, gibt es von Luftfahrtexperten dennoch. «Der Zeitplan wird gehalten», versichert aber Flughafensprecher Ralf Kunkel. Die großen Betonarbeiten seien erledigt, der nächste Winter könne dem Projekt nicht gefährlich werden. Notfalls gebe es Schichtbetrieb.

Der Starttermin war schon einmal verschoben worden - eigentlich sollten schon in diesem Herbst die ersten Flugzeugen von dem 2.000 Fußballfelder großen Gelände abheben. Doch wegen neuer Sicherheitsbestimmungen und der Pleite einer Planungsfirma gab es sieben Monate Aufschub. Das Vorzeigeprojekt bekam einen Kratzer. Nun geht es darum, welche Rolle der Flughafen zukünftig im deutschen und internationalen Streckennetz der Airlines spielen wird.

Die Lufthansa, um die Berlin seit Jahren buhlt, jedenfalls will am Standort zwar stärker werden, in Schönefeld aber kein Drehkreuz für Umsteigeflüge einrichten. Frankfurt und München genügen Christoph Franz, dem Chef von Deutschlands größter Fluggesellschaft. Er will vor allem, dass die Star-Alliance-Partner wie etwa Continental mit ihren Langstrecken auf Berlin setzen. Die entgültige Lufthansa-Berlin-Strategie soll im Sommer verkündet werden.

Am Ausbau seines Berliner Drehkreuzes arbeitet dagegen Deutschlands Nummer zwei, Air Berlin, schon seit einiger Zeit. Mit dem Beitritt zur Oneworld-Allianz steigen die Möglichkeiten Berlins weiter, auch jenseits vom Lufthansa-Universum als internationaler Hub zu glänzen.

Auf dem neuen Flughafen sollen bis zu 27 Millionen Passagiere im Jahr befördert werden. Er soll «Deutschlands Tor zum Osten» sein, wie die Bauherren meinen. Ausbaumöglichkeiten auf eine Kapazität von bis zu 45 Millionen sind bereits fixiert. Zum Vergleich: Frankfurt hat über 52 Millionen Passagiere, München fast 35 Millionen pro Jahr.

Der neue Berliner Flughafen ersetzt die bisherigen Airports in Tegel und Schönefeld sowie den historischen Flughafen Tempelhof, der schon seit 2008 geschlossen ist und auf dem nur noch die Lenkdrachen der Berliner abheben. Der Umzug von Tegel nach Schönefeld soll in einer Nacht laufen - eine logistische Herausforderung.

Für Berliner und Brandenburger soll es rechtzeitig vor dem ersten Abflug einen Tag der offenen Tür in Schönefeld geben, an einem anderen Tag auch eine feierliche Eröffnung, möglichst mit Bundeskanzlerin. Sie könnte eine blühende Zukunft versprechen. Denn der Flughafen soll der Region 40.000 neue Arbeitsplätze bringen, wie die Landesregierungen in Berlin und Potsdam immer wieder versichern, die gemeinsam mit dem Bund die Bauherrn des 2,5-Milliarden-Euro-Komplexes sind.

Die aufgeregte Debatte um den Flughafen dreht sich um anderes: den drohenden Fluglärm. Immer wieder gehen Menschen auf die Straße, die fürchten, dass ihre Häuser überflogen werden. Es gibt neue Klagen gegen den Planfeststellungsbeschluss, und auch über die Nachtflugregelung haben die Richter noch nicht das letzte Wort gesprochen. Klarheit in allen Fragen wird es erst im nächsten Frühjahr geben. Und damit auch Klarheit, ob die Eröffnung wirklich feierlich werden kann - oder ob sich Protesttöne in die Festklänge mischen.

Berlin Brandenburg International - aus BBI wird BER

Seit Herbst 2006 wird der Berliner Flughafen Schönefeld zum neuen Hauptstadt-Airport ausgebaut. Bis zur geplanten Eröffnung am 03. Juni 2012 wird das Projekt "BBI" genannt - der spätere "Drei-Letter-Code" des neuen Flughafens wird dann allerdings "BER" lauten, der Namenszusatz für den neuen Berliner Single-Airport lautet "Willy Brandt".

Der neue Berliner Flughafen - © © Berliner Flughäfen -

Grafik anklicken für eine Großansicht (JPG, 3,7 MB)

Die Kapazität des neuen Flughafens liegt zur Eröffnung bei 27 Millionen Passagieren. Damit wird der Hauptstadtflughafen hinter Frankfurt und München der drittgrößte Flughafen Deutschlands sein. Die Startkapazität liegt dabei nur etwas über der Gesamtpassagierzahl von Tegel und Schönefeld (2010 rund 22 Millionen). In weiteren Ausbaustufen kann der neue Flughafen in Berlin über Erweiterungspiers auf eine Kapazität von bis zu 45 Millionen Passagieren pro Jahr ausgebaut werden.

Eröffnung 03. Juni 2012
IATA-Code BER
ICAO-Code EDDB
Terminals Ein Terminal, bestehend aus Hauptpier mit 15 Fingerpositionen, Südpier (Air Berlin/Oneworld) mit 10 Fingerpositionen und Nordpier (Billigflieger) ohne Fluggastbrücken.
Kapazität 27 Mio. PAX in der ersten Ausbaustufe
Nord-Piste 07L/25R: 3.600 x 45m
Süd-Piste 07R/25L: 4.000 x 60m (neu)
Bahnanbindung Sechsgleisiger Bahnhof unter dem Terminal, Anbindung an Fern- & Regionalbahnen sowie S-Bahn
Straßenanbindung Autobahn A113, Bundesstraße B96a

 

Links zum neuen Flughafen

Von: Burkhard Fraune, dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Der Chef der Berliner Flughäfen, Engelbert Lütke Daldrup, erläutert seinen "Masterplan 2040". Neues Terminal 2 am BER schafft Billigflieger-Kapazitäten

    Der Flughafen BER wird schon vor der Eröffnung weiter ausgebaut. Jetzt präsentierte die Flughafengesellschaft Details zum neuen Terminal 2. Mit dem neuen Zweckbau soll sich die Kapazität vor allem für Billigfluglinien deutlich erhöhen.

    Vom 02.05.2018
  • Der Flughafen Berlin-Schönefeld aus der Vogelperspektive. Berlin will U-Bahn zum Flughafen BER prüfen

    In Berlin soll die Verkehrsanbindung des künftigen Großflughafens BER verbessert werden. Der Senat will eine Verlängerung der U-Bahnlinie U7 prüfen lassen - allerdings nicht bis zum neuen Hauptterminal.

    Vom 08.05.2018
  • Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU): "Ich bin ein Fan von Tegel." Verkehrsminister Scheuer zu Tegel: "Die Uhr tickt"

    Verkehrsminister Scheuer will schnell mit den Verantwortlichen über einen Fortbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel sprechen. Denn sonst stünde die Hauptstadt womöglich ab 2019 ohne Airport da. Der Senat kontert.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Berlin Jobs Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »