Fusion eingeleitet

Continental und United unter einem Dach

01.10.2010 - 18:22 0 Kommentare

Continental Airlines und United Airlines fliegen seit Freitag unter dem Dach des gemeinsamen Mutterkonzerns Continental United Holdings. Zugleich wurden die 16 Posten des neuen Vorstands besetzt. Die neue Fluglinie United hat ihren Hauptsitz in Chicago.

Jeff Smisek, CEO Continental Airlines und Glenn Tilton, CEO der UAL Corporation

Jeff Smisek, CEO Continental Airlines und Glenn Tilton, CEO der UAL Corporation

Boeing 757-200 von United und Boeing 737-900 von Continental

Boeing 757-200 von United und Boeing 737-900 von Continental
© AirTeamImages.com - TT

Illustration der neuen Continental-United mit neuem Schriftzug

Illustration der neuen Continental-United mit neuem Schriftzug
© United

Die beiden US-Fluglinien Continental Airlines und United Airlines haben am Freitag ihre seit langem vorbereitete Fusion perfekt gemacht. Beide Airlines sind seit Freitag Töchter der United Continental Holdings Inc. An der New Yorker Börse notiert das Unternehmen mit dem Symbol UAL.

Gleichzeitig ernannte United Continental Holding die 16 Mitglieder des neuen Vorstands. Dem Board gehören unter anderem sechs unabhängigen Direktoren von United und Continental an. Glenn Tilton von United agiert als Non-Executive Chairman, während Jeff Smisek von Continental die Aufgaben des Präsidenten und Chief Executive Officers (CEO) wahr nimmt.

Die unabhängigen Direktoren sind Kirbyjon H. Caldwell, Carolyn Corvi, W. James Farrell, Jane C. Garvey, Walter Isaacson, Henry L. Meyer III, Oscar Munoz, James J. O’Connor, Laurence E. Simmons, David J. Vitale, John H. Walker und Charles A. Yamarone. Hinzu kommen zwei Direktoren von den Gewerkschaften: Stephen R. Canale und Captain Wendy J. Morse.

Continental und United hatten ihre Pläne im Mai öffentlich gemacht. Im Juli hatte zunächst die EU-Kommission nach einer wettbewerbsrechtlichen Untersuchung Grünes Licht für den Zusammenschluss gegeben. Im August gab auch das US-Justizministerium seinen Segen. Ende September stimmten auch die Aktionäre beider Fluggesellschaften zu.

Die Fusion erfolgte über einen Aktientausch, wonach die Continental-Aktionäre nun 45 Prozent und die United-Aktionäre 55 Prozent des fusionierten Unternehmens halten. Die neue Fluggesellschaft kommt Schätzungen zufolge auf einen Marktwert von umgerechnet 5,2 Milliarden Euro, trägt den Namen United und hat ihren Hauptsitz in Chicago.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Flugzeuge von Lufthansa, Eurowings, Air Berlin und Ryanair stehen am Flughafen von Hamburg. Der deutsche Luftverkehr nach Air Berlin

    Gastbeitrag Das Ende von Air Berlin hat den Luftverkehr durcheinander gewirbelt, analysiert Experte Manfred Kuhne und sagt: Die weitere Entwicklung hängt von der Stärkung des Luftverkehrsstandorts Deutschland ab.

    Vom 14.08.2018
  • Die D-ASPC in den Farben von Small Planet Airlines. LBA setzt Small Planet Frist bis Sonntag

    Das Luftfahrt-Bundesamt macht der insolventen Small Planet Deutschland Druck. Diese arbeitet weiter an einer Übernahme durch einen niederländischen Investor - und skizziert bereits zwei Szenarien für die kommende Woche.

    Vom 29.10.2018
  • Leitwerk einer Maschine der Small Planet Airlines. Ungewissheit belastet Small-Planet-Mitarbeiter

    Small Planet Deutschland sucht weiter einen Käufer. Die Zeit drängt, denn schon am Wochenende könnte das LBA den Carrier grounden. Die Ungewissheit nagt auch an den Mitarbeitern.

    Vom 26.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus