«Star Alliance»-Beitritt genehmigt

Continental Airlines erhält kartellrechtliche Immunität

08.04.2009 - 12:55 0 Kommentare

Continental Airlines darf dem bestehenden Antitrust-Immunitäts-Bündnis von United Airlines und acht weiteren Star Alliance-Mitgliedern beitreten. Das US-Verkehrsministerium hat gestern einem entsprechenden Antrag der Airline vorläufig stattgegeben und damit den Weg für ein Transatlantik-Joint-Venture mit Lufthansa, Air Canada und United geebnet. Außerdem genehmigte die Behörde Continental den Beitritt zur Star Alliance insgesamt.

Boeing 767-400ER der Continental Airlines - © © AirTeamImages.com -

Boeing 767-400ER der Continental Airlines © AirTeamImages.com

Der Beitritt zu der von kartellrechtlichen Beschränkungen befreiten Allianz ermöglicht Continental eine enge Zusammenarbeit mit United Airlines und anderen Star Alliance-Airlines, die diese Immunität besitzen. "Continentals Eintritt in die Star Alliance wird Passagieren in aller Welt zahlreiche Vorteile verschaffen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit sowie Arbeitsplätze im US-Markt erhalten", sagte CEO Larry Kellner. "Darüber hinaus wird eine rechtzeitige endgültige Genehmigung es Continental ermöglichen, im Herbst dieses Jahres einen nahtlosen Übergang vom SkyTeam Bündnis zur Star Alliance zu bewerkstelligen."

Die gestrige Entscheidung des US-Verkehrsministeriums hat außerdem den Weg freigemacht für das geplante Transatlantik-Joint-Venture von Continental, United, Lufthansa und Air Canada. Unter dem Namen "Atlantic Plus-Plus" wollen die vier Airlines ihre Tranksatlantik-Angebote gemeinsam koordinieren und sich den Ertrag teilen. Das US-Verkehrsministerium gab den Fluggesellschaften nun 18 Monate Zeit, das Joint-Venture umzusetzen.

Continental hatte den Antrag auf kartellrechtliche Immunität im Sommer 2008 gestellt, nachdem sie eine enge Kooperation mit United vereinbart hatte. Die beiden Anbieter hatten zuvor auch über eine Fusion verhandelt, diese aber später als zu kompliziert verworfen. Mit ihrer Partnerschaft erhoffen sie sich dennoch ähnliche Synergie-Effekte wie bei einem Zusammenschluss.

Die anderen acht Fluggesellschaften, die neben Continental Airlines und United Airlines die vorläufig die kartellrechtliche Immunität erhalten haben, sind Air Canada, Austrian, bmi, Lufthansa, LOT Polish Airlines, Scandinavian Airlines (SAS), SWISS and TAP Portugal.

Von: airliners.de, mit Continental Airlines
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Boeing 777F der Aerologic. Neuer Streit um Aerologic

    Lufthansa baut das Frachtgeschäft beim Joint-Venture Aerologic weiter aus - außerhalb des Tarifvertrags. Das kommt bei VC und Verdi nicht gut an. Sie hoffen auf eine höchstrichterliche Entscheidung im Dezember.

    Vom 17.09.2018
  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair bereitet sich auf harten Brexit vor

    Im Frühjahr noch wollte Ryanair britische Aktionäre entmündigen, um als EU-Airline nach einem harten Brexit auf dem Kontinent weiterfliegen zu können. Nun sind die Pläne für das "No Deal"-Szenario versöhnlicher.

    Vom 25.10.2018
  • Kabinenpersonal von Ryanair. Ufo sieht noch Streikgefahr bei Ryanair

    Der Streit um einen Tarifvertrag für Flugbegleiter bei Ryanair in Deutschland droht zu eskalieren - obwohl Verdi bereits über Eckpunkte abstimmt. Denn mit Ufo streitet sich die Airline noch vor Gericht. Die Gewerkschaft schließt Streiks nicht aus.

    Vom 12.11.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus