Condor-Verkauf rückt näher: Thomas Cook setzt erste Deadline für Bieter

Die Thomas Cook Group macht Ernst mit dem Verkauf ihrer Fluggesellschaften. Innerhalb der kommenden Woche sollen mögliche Bieter, deren Kreis noch einmal gewachsen ist, ihr Interesse verbindlich erklären.

Mittelstreckenflugzeuge des Thomas-Cook-Konzerns. - © © AirTeamImages.com - Timo Breidenstein

Mittelstreckenflugzeuge des Thomas-Cook-Konzerns. © AirTeamImages.com /Timo Breidenstein

Der britische Touristik-Konzern Thomas Cook hat Interessenten an seinem zum Verkauf stehenden Airline-Geschäft eine Frist bis zum 7. Mai gesetzt, ihre Kaufabsicht zu bekunden, wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet. Sie beruft sich dabei auf mehrere Quellen, die mit den Verkaufsaktivitäten beim zweitgrößten europäischen Reiseveranstalter vertraut sind.

Tomas Cook hat im Februar angekündigt, seine profitablen Fluggesellschaften in verschiedenen europäischen Ländern entweder als Ganzes oder einzeln zeitnah zu verkaufen. Laut den Quellen im Unternehmen gehören dabei die US-Private-Equity-Gruppe Indigo Partners und Lufthansa zu den wahrscheinlichsten Bietern. Jedoch sei auch ein Angebot des British-Airways-Mutterkonzerns IAG möglich. Das Interesse von Easyjet habe wohl nachgelassen.

Zu den angebotenen Fluggesellschaften gehören die deutsche Condor und eigenständige Thomas-Cook-Airlines in Skandinavien, Großbritannien und Spanien. Der Verkauf der Airlines würde es der hochverschuldeten Thomas Cook Group nach eigener Auskunft ermöglichen, wichtige Investitionen in die eigenen Hotels und die Digitalisierung der zu tätigen.

Die Wettbewerbsbehörden werden am Ende mitreden

Besonders attraktiv für mögliche Bieter sind die Slot-Rechte der Fluggesellschaften, beispielsweise auch die von Condor in Frankfurt. Jedoch wird mit jeder Konsolidierungswelle in Europas Luftfahrtindustrie, in denen die Lufthansa grundsätzlich eine "aktive Rolle" spielen möchte, wie Führungskräfte der Airline wiederholt sagten, die Gefahr von Wettbewerbsproblemen größer. Laut den Reuters-Quellen sei daher nach wie vor unklar, für welche Teile des Geschäfts sich verschiedene Bieter überhaupt entscheiden können.

Indigo Partners unter der Leitung von Bill Franke, ist bereits an mehreren Fluggesellschaften beteiligt, darunter die ungarische Wizz Air.

In den vergangenen Wochen gab es zudem Gerüchte, dass die Private Equity-Gruppen KKR und Apollo auch die Übernahme der gesamten Thomas Cook-Gruppe in Betracht ziehen könnten. Ebenso sei die chinesische Fosun-Gruppe, ein Thomas-Cook-Gesellschafter, an der Übernahme des Reisegeschäfts interessiert.

© Thomas Cook, Lesen Sie auch: Lebhafte Spekulationen über Zukunft von Thomas Cook Group

Von: dk

Datum: 02.05.2019 - 12:35

Adresse: http://www.airliners.de/condor-verkauf-thomas-cook-deadline-bieter/49923