Condor und Lufthansa sind nachhaltigste Fluggesellschaften

02.05.2014 - 09:39 0 Kommentare

Condor und Lufthansa sind die nachhaltigsten Fluggesellschaften. Das ist das Ergebnis einer neuen Verbraucherstudie. Alle Fluggesellschaften haben allerdings aus Verbrauchersicht ein deutliches Defizit.

Fotografen umringen eine Gruppe von Menschen, deren Porträts auf dem Rumpf der Condor-767 abgebildet sind. - © © dpa - Frank Rumpenhorst

Fotografen umringen eine Gruppe von Menschen, deren Porträts auf dem Rumpf der Condor-767 abgebildet sind. © dpa /Frank Rumpenhorst

In ihrer Studie „Mit gutem Gewissen“ hat Focus Money die Nachhaltigkeit von Unternehmen untersucht. Dabei ging es auch um Fluggesellschaften. Im Rahmen der Studie wurden insgesamt 17 Airlines von Verbrauchern bewertet.

Die Verbraucher wurden zur ökologischen Verantwortung der Unternehmen im Hinblick auf Umweltbewusstsein, ihrer sozialen Verantwortung im Hinblick auf gesellschaftliches Engagement und der ökonomischen Verantwortung im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens und Arbeitsplätze befragt.

Im Ergebnis werden Condor und Lufthansa mit dem Siegel in Gold ausgezeichnet, Silber geht an TUIfly und Air Berlin. Bronze an Germania, Emirates und British Airways. Während Fluggesellschaften generell in den Bereichen ökonomische Verantwortung punkten konnten, gab es größere Unterschiede in der Bewertung der sozialen Verantwortung, bei der sich Lufthansa und Condor absetzen konnten.

Mit der im Unternehmen gegründeten Initiative "ConTribute" verfolgt beispielsweise Condor bereits seit mehreren Jahren soziale Ziele, darunter auch Hilfe bei Naturkatastrophen und Initiativen für Kinder und Jugendliche. Neben mehreren Kinderprojekten wie Waisenhäusern und Kindergärten an Zielgebieten unterstützt der Ferienflieger aktuell Bild hilft e.V. „Ein Herz für Kinder e.V.“ mit einer Spendenaktionen. Auch die Lufthansa engagiert sich bereits seit Jahren international für Hilfsprojekte.

Kerosin-Sparerfolge der Branche kommen bei Verbrauchern nicht an

Insgesamt haben Fluggesellschaften aus Verbrauchersicht offensichtlich ein deutliches Defizit in puncto ökologischer Verantwortung. Dadurch sinken die Bewertungen von Fluggesellschaften im Branchenvergleich stark. Fast gleich auf mit den Branchen Mineralölanbieter, Kaufhäuser, Banken und Telefongesellschaften rangieren Airlines insgesamt nur im Schlussfeld der nachhaltigsten Branchen. Auch innerhalb der Reisebranche liegen Fluggesellschaften abgeschlagen auf dem letzten Platz.

Dabei können sich die Einsparungen der Branche durchaus sehen lassen. Mit einem durchschnittlichen Verbrauch von 3,91 Liter Kerosin pro Passagier und 100 Kilometern haben die Passagierfluggesellschaften des Lufthansa-Konzerns 2013 erstmals die 4-Liter-Marke unterschritten. Air Berlin kam zuletzt sogar auf einen durchschnittlichen Treibstoffverbrauch auf 3,3 Liter und peilt jetzt die 3-Liter-Marke an. Condor gibt den Durchschnittsverbrauch ihrer Flugzeuge mit derzeit drei Litern pro Passagier und 100 Kilometern an.

Der Durchschnittsverbrauch der deutschen Fluggesellschaften pro Passagier und 100 Kilometer liegt nach Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL) derzeit bei 3,8 Liter. Der jeweilige Verbrauch pro Flug variiert insbesondere entsprechend der Auslastung und der Flugstreckenlänge. So liegt der durchschnittliche Kerosinbedarf auf Kurzstrecken unter 800 Kilometern bei fünf bis sieben Litern, auf Mittelstrecken (800 bis 3.000 Kilometer) bei 2,6 bis 4,3 Litern und auf Langstrecken bei 2,6 bis 3,6 Litern pro 100 Personenkilometer, heißt es im aktuellen Energieeffizienz-Report des BDL.

Die Studie „Mit gutem Gewissen“ ist mit 16.500 Befragten zu 1.000 Marken aus insgesamt 49 Branchen und Produktkategorien die größte Nachhaltigkeitsstudie aus Verbrauchersicht. Die Befragung fand über 33 Befragungswellen statt. Zu jeder Welle wurden 500 Deutsche über ein Online-Panel befragt. Die Daten sind bevölkerungsrepräsentativ nach Geschlecht, Alter und Bundesland gewichtet.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Der Lufthansa-Kranich an einer Aussenfassade auf dem Flughafen in Frankfurt am Main. Lufthansa beendet Kranichschutz-Engagement

    Die Lufthansa beendet ihr Engagement im Kranichschutz nach über einem Vierteljahrhundert. Nun benötigt das Kranichinformationszentrum bei Stralsund rund 3000 neue Fördermitglieder, um die Arbeit aufrecht zu halten.

    Vom 04.10.2017
  • Flugzeuge der Lufthansa und der Air Berlin auf dem Düsseldorfer Flughafen. Air-Berlin-Pleite: Ursachen und drohende Probleme

    Apropos (19) Air Berlin hat den Wettbewerb in Deutschland forciert und ist gescheitert. Die Umverteilung ist gar nicht so einfach, beschreibt Verkehrsexperte Manfred Kuhne: Denn es droht eine Monopolstellung im Inlandsverkehr.

    Vom 30.08.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »