Condor startet weitere Langstrecken

08.11.2011 - 17:12 0 Kommentare

Condor hat ihr Streckennetz um zusätzliche Ziele erweitert. So eröffnete die Airline neue Verbindungen von Frankfurt in die Golf-Region sowie nach Ostafrika. Für den kommenden Sommer sind weitere Ziele angepeilt.

Eröffnung der Condor-Strecke Frankfurt-Nairobi am 7.11.2011

Eröffnung der Condor-Strecke Frankfurt-Nairobi am 7.11.2011
© Condor

Eröffnung der Condor-Strecke Frankfurt-Nairobi am 7.11.2011

Eröffnung der Condor-Strecke Frankfurt-Nairobi am 7.11.2011
© Condor

Condor startete am vergangenen Freitag den Erstflug von Frankfurt nach Sharjah. Der Ferienflieger bringt seine Gäste ab sofort dienstags und freitags in das Emirat am Persischen Golf. Am Samstag folgte der Condor-Erstflug von Frankfurt nach Dubai. Auch diese Nonstopverbindung wird zwei Mal pro Woche mit Boeing 757-300 bedient. Zwei Tage später, am Montag, startete die erste Condor -Maschine nach Nairobi. Die kenianische Hauptstadt wird im Winterflugplan 2011/12 immer montags und freitags nonstop angeflogen.

Außerdem teilte Condor mit, dass die im Mai eröffnete Langstreckenverbindung nach Fort Lauderdale (Florida) jetzt ganzjährig angeboten wird. Die Nonstoproute wird freitags und sonntags ab Frankfurt angeboten.

Im kommenden Sommerflugplan sollen zudem die Ziele Baltimore und Toronto bedient werden. Dafür wolle die Airline zusätzlich zwei weitere Boeing 767 einflotten, sagte ein Sprecher gegenüber airliners.de. Beide Maschinen stehen derzeit noch bei Alitalia im Einsatz. Bereits zur Wintersaison hat Condor aber von der Schwester Thomas Cook UK eine weitere Boeing 767-300ER im Wetleasing übernommen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus