Mitarbeiter sollen Condor beim Sparen helfen

07.08.2017 - 09:34 0 Kommentare

Die angeschlagene Ferienfluggesellschaft Condor will mit "Fasttrack" wieder zurück in die schwarzen Zahlen - und laut eines Medienberichts sollen auch die Mitarbeiter dafür ihren Beitrag leisten.

Eine A321 der Condor. Die Airline gehört zum Thomas-Cook-Konzern. - © © Condor -

Eine A321 der Condor. Die Airline gehört zum Thomas-Cook-Konzern. © Condor

Das Sparprogramm "Fasttrack" bei Condor soll offenbar ausgeweitet werden. So sollen die Mitarbeiter des Ferienfliegers auf Überstundenzuschläge sowie Urlaubstage verzichten und für ihr Geld länger arbeiten. Dadurch sollen die Personalkosten um gut sieben Prozent sinken. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" und beruft sich auf Gehaltstarifgesprache.

Im Gegenzug sollen die Angestellten 2018 und 19 eine Gehaltserhöhung von zwei Prozent bekommen. Beispielsweise bei den Flugbegleitern liegt die letzte Lohnerhöhung drei Jahre zurück.

© Condor, Lesen Sie auch: Bei Condor drohen neue Stellenstreichungen

Ein Condor-Sprecher bestätigte airliners.de, dass bei der Airline aktuell verschiedene Einsparmöglichkeiten diskutiert würden. "Es ist richtig, dass wir in Gesprächen mit sämtlichen Tarifpartnern sind. Hierbei gibt es Vorschläge und Überlegungen von beiden Seiten, die wir mit unseren Partnern besprechen."

Druck von Billigfliegern

Die Fluggesellschaft des Touristikkonzerns Thomas Cook hat im vergangenen Jahr erstmals seit Jahren einen Verlust ausgewiesen. Sie steht unter starkem Konkurrenzdruck der Billigflieger wie auch der Lufthansa-Tochter Eurowings.

So hatte Condor vor einiger Zeit angekündigt, die Langstrecke ab München aufgeben zu wollen. Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September rechnet der Mutterkonzern Thomas Cook dank "Fasttrack" bei Condor wieder mit schwarzen Zahlen.

© Condor, Lesen Sie auch: Reisekonzern Thomas Cook hält an Condor fest

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ryanair-Chef Michael O'Leary posiert mit einem Modellflugzeug. Ryanair verbucht deutlichen Gewinnanstieg

    Quartalsbilanz des Billigfliegers: Der Gewinn von Ryanair ist trotz massenhafter Flugstreichungen zweistellig gestiegen. Aufhorchen lässt aber vor allem eine andere Ankündigung von Airline-Chef O'Leary.

    Vom 05.02.2018
  • Zwei Flugzeuge der Air-Berlin-Tochter Belair stehen am 25. August 2016 in Zürich. Düsseldorfer Investor übernimmt Belair

    Eigentlich sollte sie längst abgewickelt sein, doch die Insolvenz der Air Berlin hat auch die Zukunft der Tochter Belair verändert: Nun ist ein Käufer gefunden, bereits im Sommer soll der Carrier wieder abheben.

    Vom 16.01.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus