Mitarbeiter sollen Condor beim Sparen helfen

07.08.2017 - 09:34 0 Kommentare

Die angeschlagene Ferienfluggesellschaft Condor will mit "Fasttrack" wieder zurück in die schwarzen Zahlen - und laut eines Medienberichts sollen auch die Mitarbeiter dafür ihren Beitrag leisten.

Eine A321 der Condor. Die Airline gehört zum Thomas-Cook-Konzern. - © © Condor -

Eine A321 der Condor. Die Airline gehört zum Thomas-Cook-Konzern. © Condor

Das Sparprogramm "Fasttrack" bei Condor soll offenbar ausgeweitet werden. So sollen die Mitarbeiter des Ferienfliegers auf Überstundenzuschläge sowie Urlaubstage verzichten und für ihr Geld länger arbeiten. Dadurch sollen die Personalkosten um gut sieben Prozent sinken. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" und beruft sich auf Gehaltstarifgesprache.

Im Gegenzug sollen die Angestellten 2018 und 19 eine Gehaltserhöhung von zwei Prozent bekommen. Beispielsweise bei den Flugbegleitern liegt die letzte Lohnerhöhung drei Jahre zurück.

© Condor, Lesen Sie auch: Bei Condor drohen neue Stellenstreichungen

Ein Condor-Sprecher bestätigte airliners.de, dass bei der Airline aktuell verschiedene Einsparmöglichkeiten diskutiert würden. "Es ist richtig, dass wir in Gesprächen mit sämtlichen Tarifpartnern sind. Hierbei gibt es Vorschläge und Überlegungen von beiden Seiten, die wir mit unseren Partnern besprechen."

Druck von Billigfliegern

Die Fluggesellschaft des Touristikkonzerns Thomas Cook hat im vergangenen Jahr erstmals seit Jahren einen Verlust ausgewiesen. Sie steht unter starkem Konkurrenzdruck der Billigflieger wie auch der Lufthansa-Tochter Eurowings.

So hatte Condor vor einiger Zeit angekündigt, die Langstrecke ab München aufgeben zu wollen. Im laufenden Geschäftsjahr bis Ende September rechnet der Mutterkonzern Thomas Cook dank "Fasttrack" bei Condor wieder mit schwarzen Zahlen.

© Condor, Lesen Sie auch: Reisekonzern Thomas Cook hält an Condor fest

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Tuifly und Air Berlin Tuifly gerät mit Air-Berlin-Zerschlagung in Bedrängnis

    Viele Tuify-Mitarbeiter fliegen aktuell noch zu komfortablen Konditionen im Auftrag der Air-Berlin-Tochter Niki. Nach dem Verkauf an Lufthansa muss Tui aber mit einer reduzierten Flotte planen. In der Folge drohen Entlassungen.

    Vom 18.10.2017
  • Utz Claassen. Maschmeyer-Kontrahent liebäugelt mit Air Berlin

    Der Kreis der Air-Berlin-Kaufinteressenten wächst: Offenbar bereitet auch Unternehmer Utz Claassen ein Angebot vor. Doch der ehemalige Vertraute von Carsten Maschmeyer muss sich beeilen.

    Vom 04.09.2017
  • Condor-Chef Ralf Teckentrup. Condor will Air Berlin wohl doch ganz

    Laut mehrerer Medienberichten bereitet Condor ein Angebot für eine komplette Air-Berlin-Übernahme vor. Indes wird der Verkauf des Carriers wohl später entschieden.

    Vom 01.09.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus