Condor muss bei Partner-Airlines umdisponieren

15.04.2019 - 13:02 0 Kommentare

Condor baut bei seinen Partner-Airlines für diesen Sommer noch einmal um. Statt auf Blue Air setzt der Ferienflieger nun auf Smartlynx. Insgesamt will die Thomas-Cook-Airline die Zahl der externen Wet-Lease-Partner aber deutlich reduzieren.

A320 von Condor. - © © AirTeamImages.com - Mathieu Pouliot

A320 von Condor. © AirTeamImages.com /Mathieu Pouliot

Condor disponiert kurz vor Beginn ihres touristischen Sommerflugplans Mitte Mai bei ihren Partner-Airlines noch einmal um. Die Sommer-Basis in Stuttgart werde nicht wie ursprünglich geplant von Blue Air betrieben, teilte eine Condor-Sprecherin auf Anfrage von airliners.de mit.

Die rumänische Fluggesellschaft sollte ursprünglich drei Maschinen vom Typ Boeing 737-800 in Stuttgart für Condor betreiben. Mitte März sei aber bekannt geworden, dass die Airline nur noch zwei Maschinen stellen kann. Zu den Gründen für das komplette Blue-Air-Aus in Stuttgart äußerte sich die Sprecherin nicht und verwies auf Blue Air.

Die Rumänen allerdings ließen bisher alle Anfragen von airliners.de unbeantwortet. Branchenkenner spekulieren, dass Blue-Air-Flugzeuge fehlen, da die Airline eigentlich Boeing 737 Max 8 im Sommer einflotten wollte.

Um die fehlenden Kapazitäten in Stuttgart im Übergang vom touristischen Winter- zum Sommerflugplan zu gewährleisten, setzt die deutsche Thomas-Cook-Airline nun kurzfristig auf zwei Wet-Lease-Maschinen: einen A320 von Avion Express und eine Boeing 737-800 von Blue Air. Mitte Mai endet das Engagement der beiden Airlines und die Kapazitäten werden mit eigenem Fluggerät ersetzt, wie Condor mitteilte.

Smartlynx startet ab Hannover

Die Stuttgarter-Basis wird dann von der konzerneigenen Thomas Cook Airlines Balearics betrieben. Dazu verlegt Condor drei Maschinen des Typs Airbus A320 von Hannover nach Stuttgart. Die dadurch fehlenden Kapazitäten in Hannover werden durch ein Wet-Lease über zwei Airbus A321 der lettischen Smartlynx ausgeglichen.

"Die beiden Maschinen entsprechen dem Condor-Standard von innen und auch außen", teilte die Sprecherin mit. Auch werden komplett deutsche "Group-Airline-Kabinen-Crews" auf den Partnerflügen eingesetzt. Das war im letzten Sommer nicht immer der Fall. Damals waren bei einer Vielzahl von Flügen lediglich deutschsprachige "Condor-Repräsentanten" an Bord. Das soll sich in diesem Sommer ändern, auch durch die Reduzierung der der Partner-Airlines.

Condor setzt auf zwei Partner-Airlines

Insgesamt hat der Ferienflieger damit dann die Zahl der saisonalen Partner für diesen Sommer deutlich heruntergefahren. Waren es im vergangenen Sommer mit Smartlynx, Avion, Small Planet, Air Baltic und VLM Airlines noch fünf Fluggesellschaften, setzt Condor in diesem Sommer mit Smartlynx und Air Tanker lediglich auf zwei Partner-Gesellschaften. Air Tanker fliegt ab Frankfurt mit einem A330 auf der Langstrecke.

Auswirkungen auf die angebotenen Kapazitäten im Sommer soll es durch die Reduzierung der Wet-Lease-Partner nicht geben, wie die Airline versichert. Denn Condor erwartet für diesen Sommer drei weitere Flugzeuge in eigenen AOCs.

© AirTeamImages.com, Mathieu Pouliot Lesen Sie auch: Condor übernimmt A321-Jet von Wow Air

Zwei Maschinen vom Typ Airbus A321 flogen früher für Germania und sollen Anfang des Sommers in das AOC Thomas Cook Aviation (TCA) überführt werden. Stationiert wird eine Maschine in Hannover und die andere soll ab Leipzig starten.

Die dritte Maschine, auch ein Airbus A321, der einst für Wow Air flog und vom Leasingeber ALC kommt, übernimmt die Fluggesellschaft direkt in das AOC der Condor Flugdienst. Die geplante Einflottung ist für Anfang Mai geplant.

Von: br
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ryanair feiert die Eröffnung neuer Strecken ab Berlin-Schönefeld. Berlin ist Minusgeschäft für Ryanair

    Berlin wächst mit Billigflug-Angeboten. Genau wie Easyjet muss auch Ryanair dabei draufzahlen. Im Konkurrenzkampf mit der Lufthansa-Group geht es in der Hauptstadt um Slots und Marktanteile.

    Vom 22.05.2019
  • Embraer 190 in den Farben der WDL. WDL fliegt mit E-190 von London-Gatwick aus für Easyjet

    Neben Finnair und Hop hat die Kölner WDL mit Easyjet einen weiteren namhaften Kunden für das Wet-Leasing ihrer Embraer E-190 gefunden. Bei der Schwester LGW steht die Kundensuche nach dem Strategie-Schwenk bei Eurowings noch bevor.

    Vom 01.07.2019
  • Mitarbeiter von Sun Express. Sun Express plant gesamten Sommer ohne 737 Max

    Sun Express geht auf Nummer sicher und plant die Kapazitäten ihre acht Boeing 737 Max bis zum Winterflugplan nicht mehr ein. Trotzdem können alle geplanten Flüge angeboten werden, denn Ersatz ist gefunden.

    Vom 07.05.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus