Condor nimmt in Kürze neue Langstreckenverbindungen ab München auf

16.10.2013 - 14:30 0 Kommentare

Nach sechs Jahren Abstinenz bereitet Condor ihr Langstrecken-Comeback am Münchner Airport vor. Ab Ende Oktober verbindet die Ferienfluggesellschaft die bayerische Landeshauptstadt dann mit acht Fernstreckenzielen.

Michael Kerkloh (links), Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH und Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor-Geschäftsführung, feiern die neuen Condor-Langstrecken ab München - © © FMG - Werner Hennies

Michael Kerkloh (links), Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH und Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor-Geschäftsführung, feiern die neuen Condor-Langstrecken ab München © FMG /Werner Hennies

Im Ende Oktober beginnenden Winterflugplan 2013/14 geht Condor mit gleich acht Langstreckenzielen am Münchner Flughafen an den Start und feiert damit nach sechs Jahren ihr Comeback in diesem Segment.

Wie schon im März berichtet, stehen Fluggästen neue Verbindungen zu den Fernreisezielen Cancun, Goa, Mauritius, Punta Cana, Mombasa, Montego Bay und Varadero zur Verfügung. Mit dem kubanischen Santa Clara nimmt Condor überdies ein Ziel ins Programm, das nun erstmals von München aus angeflogen wird.

Condor wird für die Flüge Langstreckenmaschinen vom Typ Boeing 767-300 einsetzen. Zwei Maschinen werden dafür von der Heimatbasis Frankfurt nach München verlegt. Hintergrund dieser Entscheidung seien rein wirtschaftliche Erwägungen und weniger das mehrmals von Condor-Chef Ralf Teckentrup heftig kritisierte Nachtflugverbot in Frankfurt, sagte ein Condor-Sprecher im Frühjahr. Dies habe eher Auswirkungen auf die Kurz- und Mittelstrecke, weniger auf die langen Verbindungen. Auch in München gilt schließlich ein Nachtflugverbot.

Condor hat sich im vergangenen Herbst wegen des strikten Nachtflugverbots in Frankfurt nach Alternativen umgesehen. Jede Flugstreichung kostet Condor nach eigenen Angaben rund eine halbe Million Euro. Schon im Januar sickerte durch, dass Condor Flugzeuge in München stationieren will. Neben der Bayern-Metropole stand auch der Flughafen Wien auf der Liste.

Von: airliners.de mit Flughafen München
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Flugzeuge von Air Berlin. Luftverkehr braucht nach dem Air-Berlin-Aus neue Impulse

    Apropos (25) Der Luftverkehr in Deutschland hinkt seit Jahren im europäischen Vergleich hinterher. Verkehrsexperte Manfred Kuhne befürchtet, dass sich das auch nach der aktuellen Konsolidierung nicht ändert - denn es fehlt an Grundlagen.

    Vom 14.02.2018
  • Flugzeuge von Easyjet (li.) und Eurowings. Neue innerdeutsche Routen von Easyjet und Eurowings

    Aktuelle Streckenmeldungen Immer mehr geben die Airlines den Blick auf den Sommerflugplan frei - bei Easyjet und Eurowings kündigen sich neue innerdeutsche Flüge an. Auch Ryanair und Germania legen neue Routen auf. Unsere Übersicht.

    Vom 07.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus