Condor kündigt neue Langstreckenziele ab München an

23.06.2015 - 15:47 0 Kommentare

Condor verbindet im Sommer 2016 den Flughafen München mit fünf neuen Langstreckenzielen. Mit einer Boeing 767 geht es unter anderem nach Afrika.

Boeing 767 der Condor. - © © Condor -

Boeing 767 der Condor. © Condor

Condor hat für den Sommer 2016 fünf neue Langstreckenziele ab München angekündigt. Angeflogen werden das kanadische Halifax, das kubanische Havanna, Windhoek in Namibia sowie Sansibar in Tansania und Mombasa in Kenia. Jede Route wird einmal pro Woche ab München bedient, zum Einsatz kommt eine Boeing 767.

"Unser bisheriges Langstreckenprogramm aus München wurde so gut angenommen, dass wir mit einer Erweiterung im Sommer den nächsten Schritt gehen und nun ganzjährig eine Boeing 767 dort stationieren", sagte Condor-Chef Ralf Teckentrup laut einer Mitteilung.

 © airliners.de, Gunnar Kruse Lesen Sie auch: Condor sieht sich für Herausforderung durch Eurowings gewappnet

Demnach sollen einige Ziele, die schon im Winterflugplan 2015/2016 von München aus angeboten werden, auch im Sommer fortgeführt werden. Dabei handelt es sich um die wöchentlichen Flüge ins mexikanische Cancun und Punta Cana in der Dominikanischen Republik.

Condor kehrte in der Wintersaison 2013/14 nach sechs Jahren erstmals wieder mit Langstreckenflügen nach München zurück. Seitdem hat die Airline ihr Programm stetig ausgebaut. In Köln/Bonn dagegen hatte die Fluggesellschaft ihre Langstreckenverbindung zum Ende des vergangenen Winterflugplans gestrichen.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018
  •  Der Niki-Nachlass - mehrfach aufgeteilt und fehlverplant

    Gastbeitrag Aviation-Management-Professor Christoph Brützel analysiert, wie ein Jahr nach dem Konkurs von Air Berlin deren Angebot und Kapazitäten im touristischen Flugmarkt neu verteilt sind. Fazit: Es haben sich viele daran probiert - auch wenn die Voraussetzungen nicht stimmten.

    Vom 16.08.2018
  • Der Airbus A321 der Germania Flug AG. Expansionskurs der Schweizer Germania geht weiter

    Der Schweizer Ableger der deutschen Ferienfluggesellschaft Germania stockt sein Angebot auf. Im Sommer will die Airline neue Ziele anfliegen, bestehende Frequenzen erhöhen und neues Fluggerät einflotten.

    Vom 26.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus