Condor baut Langstreckenflotte weiter aus

11.11.2014 - 10:55 0 Kommentare

Condor erweitert ihre Langstreckenflotte zum Sommer um eine weitere Boeing 767. Schon im aktuellen Winterflugplan hat der zu Thomas Cook gehörende deutsche Ferienflieger die Kapazitäten durch zugemietete Flugzeuge deutlich aufgestockt.

Boeing 767-300 in den Farben der Condor. - © © Condor -

Boeing 767-300 in den Farben der Condor. © Condor

Condor wird im Juni eine weitere Boeing 767-300ER einflotten. Das sagte Condor-Chef Ralf Teckentrup gestern im Interview mit airliners.de. Damit vergrößert sich die Langstreckenflotte des Ferienfliegers auf insgesamt 13 Flugzeuge des selben Typs.

Die Boeing 767 sei das ideale Flugzeug für Condor: "Wir konzentrieren uns mit Condor auf Märkte, die ein- bis vier Flüge pro Woche benötigen und fahren damit sehr gut", sagte Teckentrup. Die 767-300 sein ein "kleines, aber effizientes Langstreckenflugzeug für touristische Nischenmärkte".

Das neue Flugzeug würde von der belgischen Jetairfly übernommen und von Condor in Deutschland registriert. Vor der Inbetriebnahme im Juni wird die Kabine der Maschine, die 2001 an Asiana ausgeliefert wurde und danach bei Skymark sowie Jetairfly im Einsatz war, noch auf Condor-Standard gebracht.

Das bedeutet, das neue Flugzeug bekommt die neue Condor-Langstreckenkabine mit Business-Class, Premium Eco sowie Economyclass. Die neue Maschine soll den Angaben nach unter anderem für die neuen US-Zielen Providence (Rhode Island) und Portland (Oregon) zum Einsatz kommen.

Mehr Kapazitäten im Winter

Im aktuellen Winterflugplan hat Condor neben den eigenen zwölf Langstreckenflugzeugen derweil auch Flugzeuge von Thomas Cook Airlines aus Großbritannien gemietet. Die aktuell bereits in der dritten Saison laufende Kooperation war von Jahr zu Jahr erweitert worden. Die aktuell drei Maschinen fliegen im Wet-Lease für Condor vor allem in Richtung Karibik.

© BTW, Svea Pietschmann Lesen Sie auch: Lufthansa-Tourismusoffensive: Condor offen für Kooperation

Condor hatte ihr Langstreckenprogramm zuletzt stark ausgebaut. Neben dem Heimatflughafen Frankfurt wurden zuletzt auch in Wien, München und zuletzt Köln Langstreckenflüge ins Programm aufgenommen. Dabei sieht sich Condor einer neuen Konkurrenzsituation mit der Lufthansa ausgesetzt, die touristische Langstrecken als zukünftiges neues Standbein ausbauen will.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018
  • Eine Condor-Maschine am Flughafen München. Condor baut mit Air Transat und Lauda Motion aus

    Im kommenden Winter erweitert Condor erneut das Langstreckenangebot und setzt drei zusätzliche Jets ein. Und in Düsseldorf will der Ferienflieger mit Lauda Motion zur Nummer zwei hinter Eurowings aufsteigen.

    Vom 01.03.2018
  • Flugbegleiter der Condor. Mehr Geld für Condor-Mitarbeiter

    Condor einigt sich mit der Gewerkschaft Verdi auf einen neuen Tarifvertrag. Für die Mitarbeiter in der Kabine, der Technik und am Boden gibt es dreimal in drei Jahren eine Gehaltserhöhung.

    Vom 23.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus