Fans gesucht

Condor gestaltet "Ja zu FRA!"-Jet

10.09.2012 - 10:17 0 Kommentare

Condor hat einen neuen Logo-Jet angekündigt. Ab Oktober soll die Boeing 767 im Rahmen der "Ja zu FRA!"-Initiative die Porträts bekennender Airport-Unterstützer um die Welt tragen. Noch bis Mittwoch können sich Fans bewerben.

Condor gestaltet eine Boeing 767 zum Ja- zu-FRA-Flieger - © © Ja-zu-FRA -

Condor gestaltet eine Boeing 767 zum Ja- zu-FRA-Flieger © Ja-zu-FRA

Condor will im Rahmen der Kampagne „Ja zu FRA!“ eine Langstreckenmaschine vom Typ Boeing 767-300ER mit den Fotos von zehn bekennenden Airport-Fans im XXL-Format gestalten. Wer sein Bild auf dem „Ja zu Fra“-Flieger sehen will, kann sich noch bis 12. September auf der Website www.ja-zu-fra.org bewerben: Die „Ja zu FRA!“-Fans müssen im Aktionsbereich „Ja zu FRA!-Fan-Flieger“ ihr Foto hochladen und eine individuelle Begründung für die Unterstützung ihres Flughafens eintragen.

Unter allen Einsendungen wählt die Jury, bestehend aus Vertretern von Fraport, Lufthansa und Condor, die zehn interessantesten Begründungen aus. Die Gewinner erwartet ein professionelles Foto-Shooting. Das Foto eines jeden Teilnehmers erscheint auf dem Rumpf des „Ja zu FRA!“-Fan-Fliegers.

Bevor der Condor-Flieger im neuen Design abhebt, ist für Ende Oktober die feierliche Enthüllung auf dem Frankfurter Flughafen geplant, zu der auch die Gewinner eingeladen werden.

Von: airliners.de mit Condor
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Condor Holidays Condor startete eigenes Holiday-Angebot

    Mit "Condor Holidays" startet die deutsche Thomas-Cook-Airline eine eigene Buchungswebseite für Pauschalreisen und individuell zusammenstellbare Urlaubspakete auf Basis von Condor-Flügen. Technologiepartner ist den Angaben nach HLX.

    Vom 19.10.2017
  • Check-In-Schalter der Eurowings im Flughafen Düsseldorf. Eurowings will abseits von Frankfurt wachsen

    Eurowings will doch nicht ab Frankfurt starten. Stattdessen setzt der Lufthansa-Billigflieger auf andere Flughäfen. Bald soll die Eurowings-Flotte 100 Maschinen umfassen. Viele davon kommen von einer anderen Airline.

    Vom 14.07.2017
  • Eine Lufthansa-A330 (links) am Airport München. Lufthansa will Air-Berlin-Tickets nicht akzeptieren

    Lufthansa kann sich aktuell vor Buchungen nicht retten. Air-Berlin-Tickets will der Konzern darum nicht akzeptieren. Dabei sind Lufthansa-Airlines nach dem Aus der ehemaligen Konkurrenz oft die einzig verbleibenden Anbieter. Die Schuld dafür sieht Lufthansa auch bei Ryanair.

    Vom 20.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus