Condor will mehr eigene Flugzeuge

28.08.2018 - 16:15 0 Kommentare

Der Ferienflieger Condor plant, 2019 fünf Flugzeuge mehr unter eigener Marke einzusetzen. Der Einsatz von Wet-Leases soll reduziert, die Kernflotte an vier Flughäfen konzentriert werden.

A320 von Condor. - © © AirTeamImages.com - Mathieu Pouliot

A320 von Condor. © AirTeamImages.com /Mathieu Pouliot

Condor will 2019 die eigene Flotte weiter ausbauen. Vorgesehen sind für den kommenden Sommerflugplan 55 Flugzeuge unter der Marke Condor, fünf mehr als bisher. Dies erklärte ein Airline-Sprecher gegenüber airliners.de. Die vorläufige Planung sei vergangene Woche auf einer Vorstandssitzung beschlossen worden.

Demnach sollen bei der Stammgesellschaft Condor 44 Flugzeuge untergebracht werden, zwei mehr als derzeit. Die neue Konzernschwester Thomas Cook Airlines Balearics bekommt drei Flugzeuge mehr, die einstige Air-Berlin-Tochter Thomas Cook Aviation wird nicht weiter ausgebaut: Sie behält fünf Maschinen.

Sommer 2019 Sommer 2018
Condor Airbus A320 7 7
Airbus A321 4 6
Boeing 757 16 13
Boeing 767 17 16
TC Airlines Balearics Airbus A320 6 3
TC Aviation Airbus A321 5 5
gesamt 55 50
Quelle: Condor

Zum Teil sollen die zusätzlichen Flugzeuge von der britischen Thomas Cook Airlines kommen. Das gilt etwa für zwei Boeing 757. Der Rest wird auf dem freien Leasing-Markt angemietet.

Weniger Wet-Lease-Carrier

Die zusätzlichen fünf Flugzeuge bedeuten aber nicht unbedingt eine erneute Aufstockung der Condor-Kapazitäten. "Wir werden den Anteil an Wet-Lease-Flugzeugen zurückfahren", so der Sprecher. "Im Ergebnis wird die Flotte stabil bleiben."

In diesem Sommer sind bei der Cook-Airline zusätzlich zu den eigenen 50 Maschinen bis zu zehn Flugzeuge im Subcharter unterwegs. Ursprünglich wollte sie den Einsatz von Dritt-Carriern schon 2018 reduzieren. Doch nach der Niki-Pleite begann der Wettlauf um touristische Marktanteile. Condor stockte rasch die Kapazitäten auf. Und nach der geplatzten Partnerschaft mit Lauda Motion mussten weitere Wet-Leases eingesetzt werden, um Lücken zu füllen.

© AirTeamImages.com, Mathieu Pouliot Lesen Sie auch: Condor gründet Verspätungs-"Task Force"

Im Ergebnis wurde die für Condor fliegende Flotte in diesem Sommer relativ bunt. Derzeit sind noch neun Wet-Lease-Flugzeuge im Einsatz:

  • Avion Express: 5 A320, 1 A319
  • Small Planet Airlines: 1 A320
  • Smart Lynx Airlines: 1 A320
  • VLM Airlines: 1 A320

Konzentration auf vier Flughäfen

Die Condor-Stammflotte soll künftig an nur noch vier Flughäfen in Deutschland stationiert sein - in Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg. Das kündigte Airline-Chef Ralf Teckentrup bereits im März an. Alle anderen Abflughäfen werden dann entweder mit den Konzerngesellschaften Thomas Cook Airlines Balearics und Thomas Cook Aviation oder mit Subchartern abgedeckt.

Ob die Konzentration bereits im kommenden Jahr vollständig umgesetzt wird, konnte der Sprecher noch nicht mitteilen. Aber er bestätigte: "Wir planen für 2019 in diese Richtung."

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus