Erfolgreiche Strategie

Condor fliegt Gewinne ein

11.06.2012 - 07:30 0 Kommentare

Der deutsche Ferienflieger Condor hat im vergangenen Geschäftsjahr Gewinne eingeflogen und will seine Flotte ausbauen. Die Kooperation mit der ehemaligen Muttergesellschaft Lufthansa hat laut einem Medienbericht «keine große Bedeutung mehr».

Start einer Boeing 767-300ER (Winglets) der Condor - © © AirTeamImages.com - Tek

Start einer Boeing 767-300ER (Winglets) der Condor © AirTeamImages.com /Tek

Allein im vergangenen Jahr habe Condor einen Gewinn von fast 70 Millionen Pfund eingeflogen, sagte der Chef der deutschen Muttergesellschaft Thomas Cook AG, Peter Fankhauser, dem Magazin «Focus» laut einem Vorabbericht vom Sonntag. «Ich muss Ihnen nicht erklären, was das für eine Leistung am Flughimmel derzeit ist.» Condor sei «mit einer Nischenstrategie auf der Langstrecke sehr erfolgreich» und vergrößere die Flotte «sukzessive mit zusätzlichen Flugzeugen».

Die Kooperation mit der ehemaligen Muttergesellschaft Lufthansa habe «keine große Bedeutung mehr», so Fankhauser weiter. Condor sei im Ferienflugsegment mittlerweile eine «sehr starke Marke» und habe sich von Lufthansa «abgenabelt».

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Bundeskartellamt nimmt Lufthansa ins Visier

    Während die Lufthansa noch auf die Genehmigung der EU-Kommission zur Übernahme der Air-Berlin-Töchter LGW und Niki wartet, schlägt ihr in Deutschland Unmut über die gestiegenen Flugpreise entgegen. Ihr Chef gelobt Besserung. In der Rhetorik des Bundeskartellamt ist nun aber eine neue Schärfe zu erkennen.

    Vom 24.11.2017
  • Utz Claassen. Maschmeyer-Kontrahent liebäugelt mit Air Berlin

    Der Kreis der Air-Berlin-Kaufinteressenten wächst: Offenbar bereitet auch Unternehmer Utz Claassen ein Angebot vor. Doch der ehemalige Vertraute von Carsten Maschmeyer muss sich beeilen.

    Vom 04.09.2017
  • Air Berlin will ihre Tochter Niki verkaufen. Kebekus über Niki: Lufthansa-Deal oder Konkurs

    Die Übernahme von LGW und Niki durch Lufthansa hängt aktuell in Brüssel fest. Air-Berlin-Generalbevollmächtigter Kebekus sieht darin eine große Gefahr für den österreichischen Carrier: "Der Konkurs-Antrag liegt schon auf der Fensterbank."

    Vom 08.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus