Einsatz ab Frankfurt

Condor enthüllt „Ja zu FRA!“-Jet

07.12.2012 - 15:19 0 Kommentare

Die Frankfurter Standortinitiative „Ja zu FRA!“ hat eine Boeing 767 der Condor mit Fan-Fotos beklebt. Die aktuellen Ziele können auf der Website verfolgt werden.

Enth

Enth
© - Lars Kitschke

Enthüllung des Ja-zu-FRA-Flugzeugs am 6.12.2012 in einem Hangar des Flughafens Frankfurt

Enthüllung des Ja-zu-FRA-Flugzeugs am 6.12.2012 in einem Hangar des Flughafens Frankfurt
© dpa - Frank Rumpenhorst

Fotografen umringen eine Gruppe von Menschen, deren Porträts auf dem Rumpf der Condor-767 abgebildet sind.

Fotografen umringen eine Gruppe von Menschen, deren Porträts auf dem Rumpf der Condor-767 abgebildet sind.
© dpa - Frank Rumpenhorst

Condor-Geschäftsführer Uwe Balser vor dem Ja-zu-FRA-Flieger

Condor-Geschäftsführer Uwe Balser vor dem Ja-zu-FRA-Flieger
© dpa - Frank Rumpenhorst

Enthüllung des Ja-zu-FRA-Flugzeugs am 6.12.2012 in einem Hangar des Flughafens Frankfurt

Enthüllung des Ja-zu-FRA-Flugzeugs am 6.12.2012 in einem Hangar des Flughafens Frankfurt
© - Lars Kitschke

Enthüllung des Ja-zu-FRA-Flugzeugs am 6.12.2012 in einem Hangar des Flughafens Frankfurt

Enthüllung des Ja-zu-FRA-Flugzeugs am 6.12.2012 in einem Hangar des Flughafens Frankfurt
© - Lars Kitschke

Condor hat im Rahmen der Kampagne „Ja zu FRA!“ eine Langstreckenmaschine vom Typ Boeing 767-300ER (Registrierung D-ABUZ) mit den Fotos von zehn bekennenden Airport-Fans im XXL-Format beklebt. Die Maschine wurde am Donnerstag feierlich in einem Wartungshangar der Condor enthüllt.

Nach Angaben von Condor sind über 400 Befürworter des Frankfurter Airports sind dem Aufruf der Initiative gefolgt, um für den Flughafen Gesicht zu zeigen. Bewerben konnten sich die Teilnehmer dafür mit einem Foto und ihrem ganz persönlichen Grund für den Luftverkehrsstandort Frankfurt.

„Mit unserem „Ja zu FRA!“-Flugzeug bekennen wir uns weltweit zum Frankfurter Flughafen und unterstreichen die Wichtigkeit dieses national und international bedeutungsvollen Luftverkehrsstandortes“, sagt Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Condor Geschäftsführung.

Ursprünglich sollte der „Ja zu FRA!“-Jet schon Ende Oktober der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Auf Anfrage von airliners.de sagte eine Sprecherin, dass Condor die Beklebung des Jets während der regulären Liegezeit durchführen wollte. Diese habe sich jedoch verschoben.

Künftig wird der Fan-Flieger ab Frankfurt auf verschiedenen Langstrecken von Condor, beispielsweise nach Kapstadt, Las Vegas, Myanmar und in die Karibik, unterwegs sein. Erstes Ziel ist am Freitag Recife (Brasilien). Unter der Rubrik „Unsere Stars am Himmel“ auf der Condor-Website können Interessierte die aktuellen Flugziele des Jets verfolgen.

„Ja zu FRA!“ wurde Anfang 2012 von Fraport, Condor und Lufthansa als Gegengewicht zu den Anti-Flughafen-Bewegungen in der Region gegründet und tritt seither öffentlich für den Luftverkehrsstandort Frankfurt ein.

Link: http://ja-zu-fra.org

Von: airliners.de mit Condor
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Check-In-Schalter der Eurowings im Flughafen Düsseldorf. Eurowings will abseits von Frankfurt wachsen

    Eurowings will doch nicht ab Frankfurt starten. Stattdessen setzt der Lufthansa-Billigflieger auf andere Flughäfen. Bald soll die Eurowings-Flotte 100 Maschinen umfassen. Viele davon kommen von einer anderen Airline.

    Vom 14.07.2017
  • Ein multimedialer Erlebnisraum vermittelt am Flughafen Wien die Welt des Fliegens. Besucherwelt am Flughafen Wien erweitert

    Ein multimedialer Erlebnisraum soll in der "Besucherwelt" am Flughafen Wien das Fliegen aus spektakulären Perspektiven erlebbar machen. Auf einer neuen Fläche von mehr als 600 Quadratmetern können Gäste nun einen Landeanflug aus der Cockpit-Perspektive erleben, die Gepäcklogistik auf dem Förderband durchlaufen und den Ausblick aus dem Flughafen-Tower genießen, wie der Flughafen mitteilte.

    Vom 06.10.2017
  • "Maßgeschneiderte Lösungen statt Einheitsbrei" ist das Versprechen von "bite" in Sachen Reiseversicherung. Lufthansa Innovation Hub will Versicherungen personalisieren

    Der Lufthansa Innovation Hub will die Reiseversicherung konfigurierbar machen. Unter bite-insurance.de können Kunden nach Unternehmensangaben erstmals genau definieren, welche "individuellen Sorgen" versichert werden sollen. Partner für den Test der "Reiseversicherung à la carte" sind Eurowings und Hanse Merkur.

    Vom 06.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus