Condor baut im Sommer deutlich aus

29.01.2018 - 14:54 0 Kommentare

Neben Eurowings will sich auch Condor Marktanteile von Air Berlin und Niki sichern. Der Ferienflieger vergrößert seine Mittelstreckenflotte massiv - und das an mehreren Airports.

A320 von Condor. - © © AirTeamImages.com - Jan Severijns

A320 von Condor. © AirTeamImages.com /Jan Severijns

Condor erweitert ihre Flugkapazitäten im Sommer 2018 erheblich. Auf der Kurz- und Mittelstrecke will die deutsche Thomas-Cook-Airline nach eigenen Angaben 45 Flugzeuge statt wie im Vorjahr 31 Jets einsetzen - ein Zuwachs um fast die Hälfte. Die Planungen seien allerdings noch vorläufig, da sich der Markt derzeit im Umschwung befinde, betonte ein Sprecher im Gespräch mit airliners.de.

Kurz- und Mittelstreckenflotte von Condor

Flugzeuge im
Sommer 2018
Flugzeuge im
Sommer 2017
Condor
25
25
Thomas Cook Balearics
5
-
Thomas Cook Aviation
6
-
Wet-Lease
9
6
gesamt
45
31

Quelle: Unternehmensangaben

"Der Großteil des Wachstums findet in Nordrhein-Westfalen statt", erklärte der Sprecher. Demnach soll die Präsenz in Düsseldorf im Vergleich zum Vorsommer von vier auf mindestens sieben Flugzeuge verstärkt werden, in Köln/Bonn von einer auf zwei Maschinen.

Laudas Airline ist (noch) nicht eingeplant

Bei den derzeitigen Plänen spielt eine eventuelle Kooperation mit Niki Lauda und seiner geplanten Niki-Nachfolgegesellschaft noch keine Rolle, betont der Condor-Sprecher. Berichte, denen zufolge Condor ab März einen großen Teil der Lauda-Flugzeuge auslasten will - insbesondere die acht Jets von Niki in Düsseldorf -, könne er nicht bestätigen.

Stattdessen wird das Flottenwachstum unter anderem über Air Berlin Aviation abgewickelt. Die Tochter der insolventen Fluggesellschaft (gegründet unter dem Namen Air Berlin Aeronautics) hat Thomas Cook Anfang Januar erworben.

Air Berlin Aviation wird Thomas Cook Aviation

Die ehemalige Air-Berlin-Tochter soll als neue Produktionsplattform für Condor genutzt werden. Nach Airline-Angaben ist eine Umbenennung in Thomas Cook Aviation geplant, sobald die Betriebsgenehmigung erteilt ist.

Auf dieser Plattform werden im Sommer sechs Airbus A321 eingeflottet. Sie stammen aus den ehemaligen Air-Berlin-Beständen, werden aber jetzt wieder auf dem freien Markt unter Vertrag genommen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Condor-Expansion ist Palma de Mallorca: Dort geht im Frühjahr die neue Tochtergesellschaft Thomas Cook Airlines Balearics an den Start. Sie wird laut derzeitigen Planungen für Condor im Sommer mit fünf Maschinen im Einsatz sein.

Ein Fünftel der Maschinen sind Subcharter

Auch Subcharter sind in diesem Jahr wieder ein wichtiger Bestandteil des Condor-Sommerprogramms. Nach derzeitigem Stand werden neun Maschinen von Wet-Lease-Partnern unter Vertrag genommen, rund ein Fünftel der Kapazität also. In der Regel sind das Carrier aus Osteuropa oder den touristischen Zielgebieten, im Sommer 2017 etwa Air Baltic, Bul Air, Avion Express und Cobalt Air

Eigentlich wollte Condor die Subcharter in diesem Jahr reduzieren. Nach der Niki-Insolvenz habe sich die Marktlage jedoch geändert: "Wir wollen die Chancen ergreifen, die sich bieten", so der Condor-Sprecher. Daher brauche man die Dritt-Carrier weiterhin als Verstärkung.

Abflughäfen von Condor im Sommer 2018
Angaben in Prozent
Frankfurt 35.0
Düsseldorf 16.8
München 13.1
Hamburg 9.5
Leipzig/Halle 8.2
Weitere Flughäfen 17.4

Die Grafik zeigt den Anteil der Flughäfen am Sitzplatzangebot nach dem derzeitigen Flugplan für Mai bis Oktober 2018. "Weitere Flughäfen" sind die Airports Hannover (7,5 Prozent), Stuttgart (6,0), Köln/Bonn (3,3), Nürnberg (0,4) und Dresden (0,2) Quelle: ch-aviation.com, Stand: 26. Januar 2018

Ob Condor auch von Berlin aus wieder Ferienflüge anbieten wird, steht noch nicht fest. Derzeit sind keine eigenen Flüge für die Hauptstadt im Sommerprogramm vorgesehen. Allerdings hat Condor aktuell drei Maschinen in Berlin-Tegel im Einsatz, um Wet-Lease-Flüge für Easyjet durchzuführen.

Offen ist auch noch die Frage, wie sich die Cook-Airline im touristischen Langstreckenverkehr positioniert. In diesem Winter bietet sie in Düsseldorf Karibik-Flüge an, im Sommer dagegen werden erstmals seit fünf Jahren die Langstreckenflieger nur in Frankfurt starten. Wie es im Winter weitergeht sei noch nicht fix, heißt es.

© Condor, Lesen Sie auch: Wie Condor noch an Air-Berlin-Slots kommt

Von: pra
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Eine A330 der Eurowings. Die Langstrecke das Lufthansa-Billigfliegers wird aktuell komplett ab Köln/Bonn geflogen. Flughafen Köln/Bonn verliert Eurowings-Langstrecke

    Die Lufthansa-Billigtochter Eurowings verlagert ihr NRW-Langstreckenangebot im kommenden Winter komplett an den Flughafen Düsseldorf. Am Airport Köln/Bonn will der Low-Cost-Carrier aber dennoch weiter wachsen.

    Vom 01.02.2018
  • Boeing-Maschine der Ryanair. Ryanair will in Düsseldorf starten

    Frankfurt, Hamburg, München: Die Iren rücken immer weiter vom Low-Cost-Modell ab und machen sich immer häufiger an großen Flughäfen breit. Aktuell führt Ryanair auch mit dem Airport Düsseldorf Gespräche - doch da gibt es noch einen Haken.

    Vom 10.01.2018
  • Die beiden A340-Maschinen (vermutlich aus dem Bestand der Cityline) werden laut Eurowings in eigener Bemalung abheben. Eurowings "übt" A340-Betrieb

    Die beiden A340-Flugzeuge der Lufthansa, die ab Sommer betrieben von Brussels für Eurowings auf die Langstrecke gehen, werden den Einsatz ab Februar zunächst üben. Dafür seien die Umläufe Düsseldorf-Wien und Düsseldorf-Palma de Mallorca als Linientraining vorgesehen, sagte ein Sprecher zu airliners.de.

    Vom 28.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »