Condor bietet Passagieren künftig auch vegane Menüs

19.08.2013 - 10:13 0 Kommentare

Der Ferienflieger Condor hat bald veganes Essen im Angebot. Dies muss allerdings zwei Tage im Voraus gebucht werden. Auch andere Fluggesellschaften bieten ihren Gästen vegane Menüs auf Wunsch an.

Eine Boeing 757-200 der Condor wird am Flughafen Frankfurt zum Terminal geschleppt - © © dpa - Marius Becker

Eine Boeing 757-200 der Condor wird am Flughafen Frankfurt zum Terminal geschleppt © dpa /Marius Becker

Condor bietet seinen Fluggästen ab dem 1. September vegane Menüs an Bord seiner Flieger an. Diese sind ab sofort buchbar. Bis 48 Stunden vor dem Abflug muss die Bestellung laut Airline erfolgen. Je nach Flugdistanz unterscheiden sich die Preise: Auf der Kurzstrecke kosten sie 7 Euro, auf der Langstrecke 15 Euro. Die Art der Mahlzeit richtet sich nach der Abflugzeit.

Bei Lufthansa gibt es vegane Menüs bereits seit etlichen Jahren. Wer aus gesundheitlichen, religiösen oder ernährungstechnischen Gründen eine spezielle Kost wünscht, kann aus 18 verschiedenen Menüs wählen. Die Sondermahlzeiten werden in der Economy Klasse jedoch erst ab einer Flugzeit von 185 Minuten angeboten, in der Business Class ab 75 Minuten. Angemeldet werden muss die Sondermahlzeit 48 Stunden im Voraus.

Bei Air Berlin können Gäste ebenfalls bereits seit einigen Jahren auf allen Mittel- und Langstreckenflügen ab zwei Stunden Flugdauer kostenfrei Sondermenüs vorbestellen. Dazu gehört auch veganes Essen. Der kostenfreie Sondermenü-Wunsch muss bis auch hier 48 Stunden vor Abflug angemeldet werden.

Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Ein Flugzeug wird betankt: Fuel-Hedging sichert Airlines vor einem zu stark steigenden Ölpreis. Airlines sichern sich beim Ölpreis ab

    Der Kerosinpreis hängt direkt vom Ölpreis ab. Doch obwohl die Kosten für den Rohstoff nun wieder anziehen, müssen Airlines vorerst nicht mit Mehrbelastungen rechnen. Das Beispiel Lufthansa zeigt, wieso.

    Vom 22.05.2018
  • Schild des Bundeskartellamts in Bonn: Kommt eine zweite Prüfung für die Lufthansa? Easyjet hilft Lufthansa bei Preisprüfung

    Nach der Air-Berlin-Pleite sind die Ticketpreise bei Lufthansa und Eurowings auf innerdeutschen Strecken laut Bundeskartellamt um bis zu 30 Prozent gestiegen. Ein "Missbrauchsverfahren" soll dennoch nicht eingeleitet werden, denn der Kranich hat Konkurrenz bekommen.

    Vom 29.05.2018
  • Klare Ansagen: Professor Karl Born kommentiert die aktuellsten Entwicklungen der Luftverkehrsbranche. Ein bisschen Monopol geht immer

    Die Born-Ansage (87) Air Berlin geht pleite, Lufthansa-Kunden beschweren sich innerdeutsch über zu hohe Preise. Das Kartellamt belegt dies mit Zahlen, findet aber alles ok, beobachtet Karl Born und wundert sich über die Begründung.

    Vom 07.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus