Comtel Air nimmt Indienflüge ab Wien auf

05.10.2011 - 14:22 0 Kommentare

Das Wiener Bedarfsflugunternehmen Comtel Air hat die angekündigten Flüge nach Amritsar (Indien) aufgenommen. Die Strecke wird mit einer geleasten Boeing 757 mehrmals wöchentlich angeboten.

Bug einer Boeing 757 der Privilege - © © AirTeamImages.com - Europix

Bug einer Boeing 757 der Privilege © AirTeamImages.com /Europix

Das österreichische Flugunternehmen Comtel Air hat am Samstag ihre Verbindung von Birmingham über Wien nach Amritsar in Nordindien aufgenommen. Entsprechende Pläne waren im September bekannt geworden. Fast pünktlich landete die Boeing 757-200 EC-ISY (die von Privilege Style im Sublease betrieben wird) um 22:00 Uhr aus England kommend in Schwechat und startete mit leichter Verspätung um 23:25 Uhr von der Startbahn 29 in Richtung Indien. Die Flüge sollen nun viermal wöchentlich durchgeführt werden. Am Donnerstag (6. Oktober ) soll die Route Bergamo – Wien - Amritsar folgen.

Mit der slowenischen Golden Air gebe es übrigens "derzeit keinerlei Geschäftsverbindung", wiewohl laut Medienberichten sowohl das slowenische Unternehmen als auch die Wiener Comtel Air über Beteiligungen verwandt sein dürften. Im vergangenen August hätte es laut der Sprecherin lediglich Gespräche über eine Wetlease-Vereinbarung gegeben. Dabei hätte sich aber herausgestellt, dass Golden Air Slowenien die geplanten Flugzeuge nicht innerhalb der vorgesehenen Zeiträume zur Verfügung stellen konnte.

Die Flüge der Comtel Air sind über die Webseite www.flycomtelair.com buchbar, die seit Dienstag wieder freigegeben ist. Sie war vorige Woche "auf Grund technischer Probleme und Serverwechsel" für drei Tage nicht erreichbar. Außerdem können Tickets über Golden Air Wien und Skyjet London gekauft werden.

Von: Martin Metzenbauer, Austrian Aviation Net
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Airbus A320 der Eurowings. Eurowings will Niki Flugzeuge geben

    Mit 15 Maschinen will Niki im Sommer bei Lauda Motion wieder abheben - kommen sollen diese von Lufthansa. Dort wehrt man sich gerichtlich gegen eine entsprechende EU-Auflage. Bei neun Maschinen gibt es nun allerdings ein Einlenken.

    Vom 19.02.2018
  • Niki Lauda. Lauda Motion und Condor trennen sich endgültig

    Lauda Motion und Condor beenden Ende April ihre Kooperation. Beim Vertrieb setzt Nikis Laudas Airline offenbar ganz auf den neuen Anteilseigner Ryanair - er stellt auch Flugzeuge und Crews in Berlin und Düsseldorf zur Verfügung.

    Vom 09.04.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus