Codesharing: JetBlue Airways kooperiert mit Etihad Airways

22.01.2014 - 15:14 0 Kommentare

Die amerikanische Lufthansa-Beteiligung JetBlue Airways hat eine Codesharing-Vereinbarung mit Etihad Airways getroffen. Sie bedient derzeit drei US-Ziele. Im Sommer kommt ein viertes hinzu.

JetBlue Airways Airbus A320-200 - © © AirTeamImages.com -

JetBlue Airways Airbus A320-200 © AirTeamImages.com

Die New Yorker JetBlue Airways, an der auch Lufthansa beteiligt ist, und die arabische Etihad Airways haben heute ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen setzt Etihad im Rahmen eines Codesharings ihren EY-Code auf 40 inneramerikanische Routen der JetBlue, berichtet "ABC News".

Etihad fliegt derzeit von Abu Dhabi täglich nonstop nach New York, Washington und Chicago. Im Juni folgt eine tägliche Verbindung nach Los Angeles. Dann soll das Codesharing mit JetBlue erweitert werden.

Ende 2012 hatte die Airline aus New York mit Emirates eine Codeshare-Vereinbarung getroffen. Sie steuert täglich New York JFK, Heimathafen der JetBlue, ab ihrem Drehkreuz Dubai an.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager Air-Berlin-Deal: EU prüft auf illegale Absprachen

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager prüft bei den verlängerten Untersuchungen rund um die Air-Berlin-Aufteilung Hinweise auf illegale Absprachen. Während Lufthansa Zugeständnisse macht, fordert Ryanair jetzt Slots.

    Vom 11.12.2017
  • Boeing-Maschine der Ryanair. Ryanair stationiert Reserve-Maschinen in Frankfurt

    Ryanair hat mit seinen engen Umläufen besonders viele späte Landefenster kurz vor 23 Uhr am Flughafen Frankfurt. Die Iren landen häufig zu spät, müssen deswegen zum Rapport im Ministerium und einigen sich auf Hilfsmaßnahmen.

    Vom 08.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus