Codesharing: JetBlue Airways kooperiert mit Etihad Airways

22.01.2014 - 15:14 0 Kommentare

Die amerikanische Lufthansa-Beteiligung JetBlue Airways hat eine Codesharing-Vereinbarung mit Etihad Airways getroffen. Sie bedient derzeit drei US-Ziele. Im Sommer kommt ein viertes hinzu.

JetBlue Airways Airbus A320-200 - © © AirTeamImages.com -

JetBlue Airways Airbus A320-200 © AirTeamImages.com

Die New Yorker JetBlue Airways, an der auch Lufthansa beteiligt ist, und die arabische Etihad Airways haben heute ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet. Vorbehaltlich der behördlichen Genehmigungen setzt Etihad im Rahmen eines Codesharings ihren EY-Code auf 40 inneramerikanische Routen der JetBlue, berichtet "ABC News".

Etihad fliegt derzeit von Abu Dhabi täglich nonstop nach New York, Washington und Chicago. Im Juni folgt eine tägliche Verbindung nach Los Angeles. Dann soll das Codesharing mit JetBlue erweitert werden.

Ende 2012 hatte die Airline aus New York mit Emirates eine Codeshare-Vereinbarung getroffen. Sie steuert täglich New York JFK, Heimathafen der JetBlue, ab ihrem Drehkreuz Dubai an.

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Eine Maschine der LOT Polish Airlines landet in Berlin-Tegel. LOT baut Deutschland-Geschäft deutlich aus

    Mit neuen Routen und mehr Frequenzen erweitert LOT Polish Airlines das Deutschland-Angebot massiv. Dabei gewinnt der Umsteigeverkehr über Warschau an Bedeutung - immer mehr auch Richtung Asien. Denn die Airline stellt sich neu auf.

    Vom 07.05.2018
  • Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG. Spohr äußert sich zur Eurowings-Strategie

    Nach dem Ende der Air Berlin setzt Eurowings auf schnelles Wachstum - dies führt zu höheren Kosten, so Lufthansa-Chef Spohr. Bei den Kosten habe man ein ganz klares Vorbild.

    Vom 18.05.2018
  • Streikende Ryanair-Piloten versammeln sich vor dem Flughafen in Dublin. Erster Pilotenstreik bei Ryanair

    Ein historischer Schritt: Piloten von Ryanair legen 24 Stunden lang die Arbeit nieder. Es ist der erste ordentliche Pilotenstreik in der Geschichte des Low-Costers. Die Airline reagiert mit Unverständnis - und mit Annullierungen.

    Vom 12.07.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus