Alternative zu Berlin für Ryanair?

Cochstedt wird «Magdeburg-Berlin International»

04.10.2010 - 10:25 0 Kommentare

Der Flughafen Cochstedt bei Magdeburg will künftig auch Passagiere mit Flugziel Berlin anziehen. Dazu hat der Airportbetreiber eine Umbenennung in «Airport Magdeburg-Berlin International» bekannt gegeben. Noch gibt es keinen Linienbetrieb. Im Fokus stehen Ferien- und Billigflieger.

Flughafen Cochstedt - © © Flughafen Magdeburg/Cochstedt -

Flughafen Cochstedt © Flughafen Magdeburg/Cochstedt

Der Flughafen Magdeburg/Cochstedt ändert seinen Namen. Künftig will sich der Standort "Airport Magdeburg-Berlin International" nennen, sagte Unternehmenssprecher Gunnar Sperling der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Montagausgabe). "Wir wollen künftig auch Passagiere aus dem Großraum Berlin gewinnen", so Sperling weiter. Der Flughafen liegt etwa 35 Kilometer südwestlich Magdeburgs und rund 180 Kilometer von Berlin entfernt.

Der Airport in Sachsen-Anhalt (Salzlandkreis) ging im Sommer 2010 in Betrieb und will unter anderem Ferien- und Billigflieger anziehen. Bisher gibt es jedoch keinen regelmäßigen Flugbetrieb. Ob die ersten Airlines wie angekündigt mit dem Winterflugplan Mitte Oktober starten und landen, ist nach Aussagen von Sperling weiter offen. Der Airport gehört der dänischen Airport Development A/S.

Alternative zu Berlin für Ryanair?

Der europäische Billigflieger Ryanair hatte Ende September angedroht, sich nach der Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens Berlin Brandenburg International (BBI) aus Berlin zurückzuziehen. Als Grund gab die Airline die hohen Gebühren an, die der Betreiber fordern will. Zwar hat der Flughafen noch keine feste Gebührenordnung veröffentlicht. Aber nach Angaben aus Branchenkreisen sollen die Abgaben pro Passagier von bisher im Schnitt 10 auf bis zu 26 Euro steigen. Zusammen mit der neuen Luftverkehrssteuer könnten für Ryanair die Ausgaben pro Kunde den Angaben zufolge um fast 30 Euro steigen. Das kommt dem durchschnittlichen Ticketpreis des Billigfliegers von 35 Euro sehr nahe.

Rund um Berlin gibt es für den irischen Billigflieger aber auch keine Alternativen zum BBI, da sich Berlin und Brandenburg mit dem BBI auf eine "Single-Airport-Strategie" in den beiden Bundesländern geeinigt haben.

Von: dapd, AFP, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Ein Airbus A330 der Air Europa. Air Europa geht für Ryanair auf die Langstrecke

    New York, Buenos Aires, Havanna ... Ryanair verkauft erstmals Transatlantik-Flüge. Eine Vertriebskooperation mit der spanischen Air Europa soll zeitnah ausgeweitet werden. Dann kommen auch Zubringer.

    Vom 23.05.2017
  • Check-In-Schalter der Eurowings im Flughafen Düsseldorf. Eurowings will abseits von Frankfurt wachsen

    Eurowings will doch nicht ab Frankfurt starten. Stattdessen setzt der Lufthansa-Billigflieger auf andere Flughäfen. Bald soll die Eurowings-Flotte 100 Maschinen umfassen. Viele davon kommen von einer anderen Airline.

    Vom 14.07.2017
  • Thomas Winkelmann Air-Berlin-Chef spottet über BER

    Sollte der Flughafen Tegel parallel zum BER geöffnet bleiben, weiß Air Berlin schon ganz genau, welchen Hauptstadt-Airport sie anfliegt. Airlinechef Thomas Winkelmann findet zudem deutliche Worte zum Pannenflughafen.

    Vom 22.06.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus