Cochstedt verlängert München-Pause

20.08.2012 - 16:32 0 Kommentare

Der Flughafen Magdeburg-Cochstedt hat die Wiederaufnahme der in Eigenregie betriebenen Fluge nach München und Bern verschoben. Die Strecke wird seit Juli nicht mehr bedient.

Schriftzug an einem Gebäude des Flughafens Cochstedt - © © dpa - Jens Wolf

Schriftzug an einem Gebäude des Flughafens Cochstedt © dpa /Jens Wolf

Der Flughafen Cochstedt streicht angesichts der geringen Nachfrage seine im September geplanten Flüge nach München und Bern. «Leider müssen wir die Flugpause unserer Airline um einen Monat verlängern», teilte die Gesellschaft am Montag mit. Zunächst war von einer Flugpause von Mitte Juli bis Ende August die Rede, da es über die Sommerzeit nicht ausreichend Geschäftsreisende gebe. Der Flughafen hatte die Route mit der eigenen Gesellschaft CSO City Fly betrieben. Für den September verkaufte Tickets sollen nun zurückerstattet werden. Derzeit steuert Ryanair als einzige Linienfluggesellschaft Magdeburg-Cochstedt an.

CSO City Fly hatte die Strecke Cochstedt-München im Dezember 2011 eröffnet. Im April erfolgte eine Verlängerung des Dienstes bis nach Bern. Zugleich wurde größeres Fluggerät eingesetzt.

In den 90er Jahren hatte die sachsen-anhaltinische Landesregierung den ehemaligen Militärflughafen Cochstedt mit Millionensummen ausgebaut. Privatisierungsversuche schlugen immer wieder fehl, bevor Cochstedt an einen dänischen Investor verkauft wurde.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • EIn Airbus A321 der Germania startet auf Teneriffa. Germania plant mehr Codeshares

    Ferienflieger Germania hat seine technischen Möglichkeiten erweitert. Nun soll es mehr Codeshares mit ausländischen Carriern geben, auch eine App ist in Vorbereitung und der Vertrieb soll ausgebaut werden.

    Vom 05.04.2018
  • Ein Passagier im neuen Terminal 2 des Flughafens London-Heathrow. Billigflieger Easyjet hat Interesse an Heathrow

    Gatwick, Luton, Stansted, Southend und bald auch Heathrow? Easyjet nimmt den nächsten Londoner-Airport ins Visier. Der Low-Cost-Carrier stellt aber auch ganz klare Bedingungen für sein Engagement.

    Vom 19.06.2018
  • Am Flughafen Tegel: (von links) Easyjet-Europachef Thomas Haagensen, FBB-Aufsichtsratschef Rainer Bretschneider, Easyjet-CEO Johan Lundgren, Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD), Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup und Visit-Berlin-CEO Burkhard Kieker. Billigflieger Easyjet stockt in Tegel auf

    Dass Easyjet am Berliner Airport Tegel auch im Sommer kurzfristig noch einmal wachsen will, war bekannt. Nun haben die Briten ihr Angebot um fünf Strecken auf fast 30 neue Routen aufgestockt.

    Vom 27.03.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus