Werktags zweimal täglich

Cochstedt nimmt München-Flüge auf

01.12.2011 - 11:55 0 Kommentare

CSO City Fly, die neue Veranstaltermarke des Flughafens Magdeburg-Cochstedt, hat am Donnerstagmorgen die angekündigte München-Verbindung aufgenommen. Die zwei werktäglichen Flüge werden mit einem 19-sitzigen Metroliner bedient.

Metroliner der BinAir - © © AirTeamImages.com - Derek Pedley

Metroliner der BinAir © AirTeamImages.com /Derek Pedley

Vom Flughafen Cochstedt bei Magdeburg ist am Donnerstag der erste Linienflug nach München gestartet. An jedem Werktag sei ein Hin- und ein Rückflug geplant, sagte Steffen Lübbe von der Flughafengesellschaft Magdeburg/Cochstedt der Nachrichtenagentur dapd. Dabei erfolgt der Hinflug um 7.30 Uhr. Die Rückflüge verlassen München um 17.20 Uhr. Die Verbindung unter der Eigenmarke CSO City Fly richte sich zunächst vorrangig an Geschäftsreisende.

Die Flüge werden von der deutschen Fluggesellschaft ProAir mit einer 19-sitzigen Metro 23 absolviert. ProAir hat die Maschine wiederum von BinAir gemietet, wie airliners.de erfuhr. Später sei der Einsatz einer 50-sitzigen Saab 2000 geplant. Am Erstflugtag waren Richtung München elf und Richtung Cochstedt neun Passagiere gebucht.

Ursprünglich wollte der Leipziger Veranstalter „Air Lipsia“ ab dem 15. November die Flüge nach München fünfmal wöchentlich mit einer Saab 340 der tschechischen Fluggesellschaft Central Connect Airlines (CCA) durchführen. Doch bei CCA war auch eine Woche vor Betriebsgg´beginn davon nichts bekannt. "Wir werden nicht von Cochstedt fliegen", sagte Petr Mück, Commercial Director von CCA, damals der «Mitteldeutschen Zeitung». Der Flughafen Cochstedt gründete anschließend die Marke „CSO City Fly“, um die München-Flüge in Eigenregie zu vermarkten.

Der Start in die Wintersaison 2011/12 verlief für den Flughafen Magdeburg/Cochstedt äußerst holprig. Zunächst hatte der Billigflieger Ryanair angekündigt, dass er im Winter keine Flüge ab Cochstedt anbieten werde. Als Ersatz akquirierte der Flughafen die Germania, die türkische Corendon Airlines und den Leipziger Veranstalter Air Lipsia. Doch als der Winterflugplan 2011/12 näher rückte, verschob Corendon ihre Flüge nach Antalya auf Februar 2012. Kurz darauf entfiel auch die geplante München-Verbindung von Air Lipsia.

In den 90er Jahren hatte die sachsen-anhaltinische Landesregierung den ehemaligen Militärflughafen Cochstedt mit Millionensummen ausgebaut. Privatisierungsversuche schlugen immer wieder fehl, bevor Cochstedt an einen dänischen Investor verkauft wurde.

Von: airliners.de mit dapd
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Viele verschiedene Airlines waren in diesem Sommer am Himmel zu sehen - hier 15 von ihnen plus die verschwundene Air Berlin. So performten die Airlines im Sommer

    Bilanz 30 Prozent mehr Flüge als im Sommer 2017 haben die 15 wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt in diesem Sommer angeboten. Gleichzeitig wuchsen auch die Probleme massiv. Mit schweren Folgen.

    Vom 26.10.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus