Lesetipp

CO2-Kompensation ist nicht bloß moderner Ablasshandel

11.07.2019 - 15:15 0 Kommentare

Wer Kompensation von CO2-Ausstoß bei Flugreisen pauschal als modernen Ablasshandel verunglimpft, macht es sich zu einfach und übersieht, dass dies ein wichtiger Schritt zu mehr Nachhaltigkeit ist, kommentiert die "Süddeutsche".

Ein Flugzeug hinterlässt über Frankfurt am Main Kondensstreifen am Himmel. - © dpa - Daniel Reinhardt

Ein Flugzeug hinterlässt über Frankfurt am Main Kondensstreifen am Himmel. dpa /Daniel Reinhardt

Von: hr
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Mitglieder des Sachverständigenrats für Wirtschaftsfragen übergeben am 12. Juli 2019 das Sondergutachten zur CO2-Bepreisung. Klimakabinett will CO2-Emissionen bepreisen

    Deutschland hängt beim Klimaschutz zurück. Jetzt hat das Klimakabinett der Bundesregierung über eine Bepreisung von CO2-Emissionen beraten und dabei auch den Luftverkehr thematisiert. Konkrete Schritte sollen Ende September beschlossen werden.

    Vom 19.07.2019
  • Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) Streit um Erhöhung der Luftverkehrsteuer

    Bundesumweltministerin Svenja Schulze fordert einen "fairen CO2-Preis" und will die Luftverkehrssteuer erhöhen, damit Fliegen teurer wird. Damit löst die Ministerin eine breite Debatte um Klimaschutzinstrumente aus.

    Vom 18.07.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus