Christoph Müller wechselt von Malaysia Airlines zu Emirates

27.06.2016 - 12:29 0 Kommentare

Derzeit ist der Deutsche Christoph Müller noch Chef bei Malaysia Airlines. Er geht jedoch zu Emirates, heißt es jetzt in einem Medienbericht. Bei der arabischen Fluggesellschaft soll er eine andere Aufgabe übernehmen.

Christoph Müller, ehemaliger Chef der Malaysia Airlines, wechselt zu Emirates. - © © Andreas Spaeth -

Christoph Müller, ehemaliger Chef der Malaysia Airlines, wechselt zu Emirates. © Andreas Spaeth

Malaysia-Airlines-Chef Chrstoph Müller übernimmt einen Job bei Emirates. Das schreibt das "Manager Magazin" unter Berufung auf Personen, die mit der Sache vertraut sind. Müller werde bei der arabischen Airline als Chief Transformation Officer arbeiten, er sei also für Fragen der Digitalisierung zuständig, hieß es.

Dass Müller den Chefposten bei Malaysia Airlines räumen wird, ist bereits bekannt. Nach Airline-Angaben begründete er den Schritt mit persönlichen Gründen. Nach den zwei Katastrophen von MH370 und MH17 sollte Müller die angeschlagene Fluglinie neu ausrichten.

Es sei keine Raketenwissenschaft gewesen, bei Malaysia ein Sanierungsprogramm zu implementieren, hatte der 54-Jährige erst kürzlich im Inteview mit airliners.de gesagt. Eigenen Angaben zufolge hat er 6000 Jobs bei der Airline abgebaut. "Im Großen und Ganzen ist das Schiff wieder auf Kurs", so Müller weiter.

© Andreas Spaeth, Interview "Herr Müller, warum lieben Sie Schleudersitze?"

Müller ist auch in der deutschen Luftfahrt bekannt. Er startete seine berufliche Karriere 1989 als Analyst bei der Lufthansa. Er war Finanzdirektor bei Airbus und Direktor Finanz-Controlling bei Daimler Benz Aerospace. 1994 kehrte er zur Lufthansa zurück, wurde Vice President Controlling.

Anschließend sammelte Müller Erfahrung bei Philippine Airlines, danach wurde er Vorstandsvorsitzender bei Sabena und gleichzeitig in Personalunion Vorstandsmitglied bei Swissair. Nach einer Zwischenstation als Vizepräsident bei der DHL in Brüssel wurde er 2006 Geschäftsführer bei Hapag-Lloyd und Teil der Geschäftsführung bei der Hapag-Tochter Tui. 2009 wechselte er zu Aer Lingus, 2015 wurde der Chef von Malaysia Airlines.

Von: ch
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Oliver Lackmann Niki-Chef Oliver Lackmann geht

    Mitten im juristischen Ringen um ihr Fortbestehen muss sich die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki auch noch personell neu aufstellen. Dennoch hält der Carrier unverdrossen an den Vorbereitungen für seinen Neustart fest.

    Vom 10.01.2018
  • Bernard Gustin. Brussels skizziert Eurowings-Pläne

    Lufthansa-Zukauf Brussels soll in Eurowings integriert werden. Wegen der Air-Berlin-Pleite hat man die Pläne aber aufgeschoben. Laut CEO Gustin gibt es nun jedoch zwei neue Stellschrauben.

    Vom 03.01.2018
  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Lufthansa-Chef nennt Monopolvorwürfe "absurd"

    Bahn, Fernbus und bald Easyjet: Lufthansa-Chef Spohr rechnet innerdeutsch mit "härterem Wettbewerb, als Air Berlin es je war". Gleichzeitig weist er erneut die Monopolvorwürfe wegen hoher Ticketpreise zurück.

    Vom 27.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus