Christoph Debus geht zu Thomas Cook

16.08.2012 - 11:20 0 Kommentare

Thomas Cook hat Christoph Debus zum Group Head of Air Travel ernannt. Der ehemalige Air-Berlin-Vorstand soll die Airline-Stragie des Reisekonzerns überprüfen.

Christoph Debus - © © Thomas Cook -

Christoph Debus © Thomas Cook

Die Thomas Cook Group hat Christoph Debus zum „Group Head of Air Travel“ ernannt. Debus nimmt seine neue Tätigkeit am 1. September auf und berichtet direkt an Group CEO Harriet Green, wie der Touristikkonzern am Mittwochabend bekannt gab. Debus soll vor allem die Luftfahrtaktivitäten der Gruppe in allen Regionen überprüfen

In seiner neuen strategischen und operativen Group-Funktion wird Debus für die Weiterentwicklung und Umsetzung einer integrierten Airline-Strategie für die Gruppe verantwortlich sein. Er wird außerdem gemeinsam mit Ralf Teckentrup, CEO Airlines Germany, das Group Airline Board leiten, in dem die Verantwortlichen aller vier Fluggesellschaften vertreten sind.

Debus war von 1998 bis 2004 bei der Unternehmensberatung Roland Berger tätig. Anschließend war er bei der Thomas-Cook-Tochter Condor als Geschäftsführer Personal und Finanzen tätig. Mitte Juni 2009 wechselte Debus dann in den Vorstand der Air Berlin, wo er als Chief Operating Officer (COO) für die Bereiche Vertrieb, Netz und IT verantwortlich zeichnete. Zum Jahresende 2011 hat Debus die Air Berlin verlassen.

Von: airliners.de mit Thomas Cook
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

  • Lufthansa und Brussels Airlines. Brussels und Lufthansa streiten über den Kurs

    Bei Brussels Airlines drohen laut mehrerer Medienberichte zu Wochenbeginn personelle Veränderungen an der Spitze. Hintergrund ist wohl Uneinigkeit über die Integration des belgischen Carriers in Eurowings.

    Vom 05.02.2018
  • Sun-Express-Chef Jens Bischof im Gespräch mit airliners.de. "Wir liegen unter den Stückkosten von Easyjet"

    Interview Sun-Express-Chef Bischof erklärt im Gespräch mit airliners.de, warum die Türkei immer noch das wichtigste Ziel für seine Airline ist, wie sich die deutsche Tochtergesellschaft entwickelt und warum er keine Angst vor Brussels Airlines hat.

    Vom 27.03.2018
  • Flugbegleiter von Condor. Neue Cook-Airlines sorgen für Unruhe bei Condor

    Für Condor fliegen in diesem Sommer zwei neue Thomas-Cook-Gesellschaften: Thomas Cook Aviation und Balearics. Die Kabinenmitarbeiter befürchten, das könnte schlechtere Konditionen bedeuten.

    Vom 05.02.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus