Chinese bereitet Angebot für Air Berlin vor

13.09.2017 - 08:13 0 Kommentare

Die Bieterfrist für Air Berlin läuft am Freitag ab. Laut eines in Medien veröffentlichten Briefes bereitet auch der Chinese Jonathan Pang ein Angebot vor. Er will ein neues Air-Berlin-Drehkreuz im Norden.

Fahnen der Air Berlin.  - © © dpa - Holger Hollemann

Fahnen der Air Berlin. © dpa /Holger Hollemann

Link Global, die chinesische Betreibergesellschaft des Flughafens Parchim, hat offenbar Interesse an einer Übernahme der Air Berlin. Laut der "Bild"-Zeitung hat das Unternehmen bereits eine schriftliche Absichtserklärung eingereicht. Ein konkretes Angebot soll bis zum Ablauf der Bieterfrist am Freitag folgen.

"Wir wurden informiert, dass Air Berlin einen verlässlichen Investor für eine Übernahme sucht. Hiermit bekunden wir unser Interesse und unsere Absicht in dieser Angelegenheit“, zitiert das Blatt den Geschäftsführer von LinkGlobal, Jonathan Pang.

Offenbar plane Pang eine Verlegung der Airline nach Parchim. „Wir glauben, dass wir eine Win-Win-Situation für Air Berlin und den Flughafen Parchim schaffen können, wenn wir die Basis der Fluggesellschaft auf unseren Flughafen in Parchim verlegen können."

Parchim soll Outlet-Center werden

Der Flughafen Parchim bei Schwerin wurde 2007 von Link Global übernommen. Die Chinesen planen auf dem Gelände des ehemaligen sowjetischen Militärflughafen eine Outlet-Shopping-Mall.

Neben Jonathan Pangs Link Global haben sich auch andere Bieter im Air-Berlin-Poker positioniert. Zuletzt gab Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl Einblick in sein Sanierungskonzept.

© dpa, Lesen Sie auch: Wöhrl bietet eine halbe Milliarde für Air Berlin

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Leitwerk einer Air-Berlin-Maschine. Das lange Ende der Air Berlin

    Rückblick Der Fall der Air Berlin ordnet die Machtverhältnisse am europäischen Himmel neu. Lufthansa, Easyjet sowie IAG kaufen Teile der Konkurrentin. Auf der Strecke bleiben viele Mitarbeiter. airliners.de blickt auf die Pleite des Jahres zurück.

    Vom 29.12.2017
  • Maschinen der Eurowings Europe am Flughafen Wien: Der Billigflieger will zukünftig mit 210 Flugzeugen starten. So will Eurowings 2018 wachsen

    Ausblick Die Lufthansa-Tochter Eurowings will im kommenden auf 210 Maschinen wachsen. airliners.de stellt dar, wo das Wachstum stattfinden soll. Das Aus der Air Berlin ist dabei nicht der einzige Punkt.

    Vom 28.12.2017
  • EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager Air-Berlin-Deal: EU prüft auf illegale Absprachen

    EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager prüft bei den verlängerten Untersuchungen rund um die Air-Berlin-Aufteilung Hinweise auf illegale Absprachen. Während Lufthansa Zugeständnisse macht, fordert Ryanair jetzt Slots.

    Vom 11.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus