CDU-Fraktionschef: Ab Sommer 2015 längere Lärmpausen am Flughafen Frankfurt

17.04.2014 - 10:37 0 Kommentare

Michael Boddenberg, CDU-Fraktionschef im hessischen Landtag, rechnet mit längeren Lärmpausen am Flughafen Frankfurt ab Sommer nächsten Jahres. Möglich sei dies durch stundenweise Nichtnutzung einer Bahn.

Michael Boddenberg, CDU-Fraktionschef im hessischen Landtag - © © CDU Hessen -

Michael Boddenberg, CDU-Fraktionschef im hessischen Landtag © CDU Hessen

Hessens CDU-Fraktionschef Michael Boddenberg hat eine Ausweitung der Lärmpausen am Frankfurter Flughafen für Sommer kommenden Jahres in Aussicht gestellt. «Ich gehe davon aus, dass wir im Sommerflugplan 2015 siebenstündige Lärmpausen haben werden», sagte Boddenberg in einem Interview von hr-online. Ähnliche Vorstellungen hatte bereits der hessische Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) im Februar in einem Interview genannt.

Dazu dürfe in den beiden Randstunden nur halb so viel geflogen werden wie an den anderen 16 Stunden des Tages, so Boddenberg. «Wenn das so ist, kann man durch ein intelligentes Management der vier Bahnen erreichen, dass es jeweils sieben Stunden Lärmpausen gibt», sagte er. Möglich sei dies durch sechs Stunden Nachtflugverbot plus eine Stunde Nichtnutzung einer Bahn morgens oder abends.

© dpa Lesen Sie auch: Streit über geplante Lärmpausen am Flughafen Frankfurt

Die schwarz-grüne Koalition in Hessen hat vereinbart, in Frankfurt über das derzeitige Nachtflugverbot von 23.00 bis 5.00 Uhr hinaus Lärmpausen zu schaffen. Laut Koalitionsvertrag soll darüber hinaus geprüft werden, ob für das geplante dritte Terminal noch ein Bedarf besteht.

Zum Terminal 3 wollte sich Boddenberg gegenüber hr-online nicht festlegen. Das sei eine Frage, die ausschließlich der Flughafenbetreiber Fraport zu entscheiden habe, so der CDU-Politiker. Es müsse aber auch geklärt werden, ob das Terminal überhaupt notwendig sei.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Dr. Stefan Schulte (Vorstandsvorsitzender Fraport AG), Karlheinz Weimar (Aufsichtsratsvorsitzender Fraport AG), Dr. Thomas Schäfer (hessischer Staatsminister der Finanzen), Uwe Becker (Bürgermeister der Stadt Frankfurt und Aufsichtsratsmitglied Fraport AG), Matias Wenzel (Baustellenleiter nach hessischer Bauordnung) und Prof. Christoph Mäckler (Architekt). Grundstein für drittes Terminal in Frankfurt gelegt

    Am Flughafen Frankfurt beginnt mit der Grundsteinlegung der Hochbau für den ersten Flugsteig am neuen Terminal 3. Der Ausbau am größten deutschen Flughafenstandort soll die Kapazitäten deutlich steigern - und ist nicht unumstritten.

    Vom 29.04.2019

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus