«Berliner Zeitung»:

Bund sieht noch Chancen für Flughafen Tempelhof

06.04.2007 - 10:00 0 Kommentare

Berlin (dpa) - Ein Gutachten im Auftrag des Bundesfinanzministeriums zur Zukunft des Flughafens Tempelhof sieht nach einem Bericht der «Berliner Zeitung» (Samstag) «gute juristische Ansätze» für einen möglichen Weiterbetrieb. Das Gutachten soll nach Ostern vorliegen, kündigt die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise an. Der Senat will den Flughafen auch auf der Grundlage letztinstanzlicher Gerichtsentscheidungen zum Oktober 2008 schließen. In dem Gutachten soll es nun heißen, ein Offenhalten von Tempelhof für Geschäftsflieger sei möglich.

Das Land Berlin solle deshalb aufgefordert werden, vor Gericht eine solche Möglichkeit zu prüfen. Sei der Erhalt Tempelhofs als Geschäftsflughafen machbar, müsse der Landesentwicklungsplan für Schönefeld geändert werden. Dies können aber nur die Länder Berlin und Brandenburg, der Bund ist dafür nicht zuständig. Oberste Priorität für das Bundesfinanzministerium und auch die Bundesregierung habe der Ausbau des Flughafen Schönefelds zum Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI), hieß es. Der BBI dürfe nicht gefährdet werden. In dem Gutachten wurde deshalb nur untersucht, ob der Airport Tempelhof für Geschäftsflieger, also für kleine, private Maschinen offen gehalten werden kann.
Von: dpa
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus