Air-Berlin-Deal beflügelt Lufthansa-Verkehrszahlen

11.04.2017 - 15:42 0 Kommentare

Die Passagierzahlen der Lufthansa Group ziehen im ersten Quartal an. Satte 13 Prozent mehr Fluggäste haben die Airlines der Gruppe befördert. Vor allem die Air-Berlin-Kapazitäten lassen Eurowings wachsen.

Flugzeuge von Air Berlin und Eurowings auf dem Flughafen Düsseldorf. - © © AirTeamImages.com - Rudi Boigelot/Alun Morris Jones, Kollage: a.de

Flugzeuge von Air Berlin und Eurowings auf dem Flughafen Düsseldorf. © AirTeamImages.com /Rudi Boigelot/Alun Morris Jones, Kollage: a.de

Die Lufthansa Group hat im ersten Quartal 13 Prozent mehr Passagiere gezählt als im Vorjahreszeitraum. Insgesamt waren es rund 25,2 Millionen. Das geht aus den jetzt vorgelegten Zahlen des Luftfahrtkonzerns hervor. Die Airlines der Gruppe boten demnach insgesamt fast zehn Prozent mehr Sitzkilometer an, elf Prozent wurden im Vorjahresvergleich mehr verkauft – dies generiert ein Auslastungs-Wachstum von rund einem Prozentpunkt.

Das größte Passagierwachstum brachte der Punkt-zu-Punkt-Verkehr. Hier weist die Lufthansa Group die Zahlen für Ihren Billigflieger Eurowings aus - und Brussels Airlines. Die beiden Airlines beförderten im ersten Quartal 5,5 Millionen Passagiere – ein Plus von 68 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Air-Berlin-Kapazitäten lassen Eurowings wachsen

Lufthansa hatte Brussels Airlines zum Januar komplett übernommen und will sie in Eurowings integrieren. Im ersten Quartal weist die belgische Airline rund 1,75 Millionen Passagiere aus. Damit ergibt sich für Eurowings ein Wachstum von rund 15 Prozent, das sich vor allem aus den zusätzliche Kapazitäten durch die Wet-Lease-Vereinbarung mit Air Berlin ergibt.

© AirTeamImages.com, Alun Morris Jones Lesen Sie auch: Der bisherige Air-Berlin-Flugplan teilt sich weiter auf

In Abgrenzung zum Billigfliegergeschäft gibt Lufthansa zudem die Verkehrszahlen für die "Netzwerk-Airlines" Lufthansa, Swiss und Austrian an. Diese haben im ersten Quartal 19,7 Millionen Fluggäste befördert und damit 3,5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Auslastung der Maschinen stieg um 1,5 Prozentpunkte auf 76,5 Prozent.

Davon entfallen auf die Lufthansa 13,7 Millionen Fluggäste (+ 2,8 Prozent). Die Sitzauslastung stieg um zwei Prozentpunkte auf 77 Prozent. Bei der Swiss waren die Maschinen um mehr als einen Prozentpunkt besser ausgelastet als im Vorjahresmonat. Der Sitzladefaktor betrug ebenfalls 77 Prozent. Die Zahl der Fluggäste nahm um sechs Prozent auf 3,9 Millionen zu. Austrian Airlines registrierte im ersten Quartal ein Plus von fast sieben Prozent auf 2,2 Millionen. Die Auslastung ging jedoch um fast drei Prozentpunkte auf 68,5 Prozent zurück.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen und die Sitzauslastung der Lufthansa Group im Zeitraum von März 2016 bis März 2017.

Von: cs
Interessant? Beitrag weiterempfehlen:

Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Nachrichtennewsletter.

Anzeige schalten »
Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten

Mehr Stellenangebote » Mehr Luftfahrt-Trainings »
Anzeige schalten »