Ab Juni täglich

Brussels Airlines neu nach New York

03.01.2012 - 14:16 0 Kommentare

Schon im November hatte Brussels Airlines angedeutet den amerikanischen Kontinent anfliegen zu wollen. Als Ziel bestimmte die belgische Fluglinie nun den New Yorker JFK Airport.

Airbus A330-200 der Brussels Airlines - © © Brussels Airlines -

Airbus A330-200 der Brussels Airlines © Brussels Airlines

Ab dem 1. Juni 2012 verbindet Brussels Airlines die „Europäische Hauptstadt“ mit New York. Brussels Airlines wird ab dann täglich mit ihren Airbus A330 den New Yorker JFK Airport anfliegen, wie die Airline kurz vor dem Jahreswechsel in Brüssel bekannt gab. Schon im November erfuhr airliners.de, dass die belgische Lufthansa-Beteiligung eine Linienverbindung an die US-Ostküste plant. Neben JFK waren damals auch noch New York/Newark sowie Boston im Gespräch gewesen

Flug SN501 verlässt Brüssel um 10.20 Uhr und landet um 12.35 Uhr auf dem JFK-Airport. Der Rückflug SN502 hebt um 17.15 Uhr ab und setzt am Folgetag um 6.25 Uhr wieder in Brüssel auf. Der eingesetzte Airbus A330 benötigt für die 3.660 Kilometer lange Strecke auf dem Hinweg 8:15 Stunden und zurück dank des „Jetstream“ nur 7:15 Stunden. Die belgische Fluggesellschaft wird im JFK Airport den „Terminal 1“ nutzen. In Brüssel werden die New York-Flüge von Brussels Airlines im exklusiven Brussels-Airlines-Langstrecken-Terminal, die sogenannte „T-Zone“, abgefertigt.

Für Brussels Airlines ist die Einführung eines Linienfluges in die Vereinigten Staaten eine Premiere. Seit ihrer Gründung vor fast zehn Jahren bedient die belgische Fluggesellschaft ausschließlich den afrikanischen Kontinent in ihrem Langstreckenangebot.

Von: airliners.de mit Brussels Airlines
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Leitwerke von Flugzeugen der Brussels Airlines Eurowings startet Test für Brussels-Integration

    Die Integration von Brussels Airlines in Eurowings geht voran: Testweise übernimmt die Billigplattform einige Flüge des belgischen Carriers. Dieser nutzt die freigewordenen Kapazitäten an anderer Stelle.

    Vom 31.07.2017
  • Flugzeuge am Köln/Bonn Airport. Easyjet verhandelt weiter mit Air Berlin

    Easyjet will in Berlin-Tegel groß durchstarten. Mit Air Berlin verhandelt der Billigflieger daher auch nach dem Teilverkauf an Lufthansa weiter. Undurchsichtig bleibt, worüber genau. Derweil drängt die Zeit.

    Vom 16.10.2017
  • Triebwerke einer A380 der Fluggesellschaft Emirates. Emirates spricht von Kooperation mit Etihad

    Emirates bringt eine mögliche Kooperation mit Etihad ins Spiel. Die beiden Golf-Carrier aus den Vereinigten Arabischen Emiraten haben vergleichbare Probleme. Es geht nicht nur um Überkapazitäten und Politik.

    Vom 12.10.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus