Brussels und Air Berlin schieben den Kranich an

11.10.2017 - 13:46 0 Kommentare

Kurz vor der erwarteten Einigung im Air-Berlin-Verkauf präsentiert die Lufthansa Group die Verkehrszahlen für September: Der Konzern wächst - der größte Part beruht auf Zukauf Brussels und den gemieteten Flugzeuge der insolventen Konkurrentin.

Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. - © © AirTeamImages.com - Europix -

Flugzeuge von Brussels Airlines und Air Berlin. © AirTeamImages.com - Europix

Die Übernahme von Brussels Airlines und die Anmietung von Air-Berlin-Jets hat der Lufthansa Group auch im September ein kräftiges Passagierplus beschert. So beförderte der Konzern rund 12,7 Millionen Fluggäste und damit rund 18 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie der Konzern jetzt mitteilte. Die Auslastung der Maschinen stieg um 1,4 Punkte auf 83,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Diese Statistik zeigt die Passagierzahlen und die Sitzauslastung der Lufthansa Group im Zeitraum von September 2016 bis September 2017.

Das Preisumfeld habe sich zudem im Vorjahresvergleich währungsbereinigt weiter positiv entwickelt, hieß es. Die belgische Brussels Airlines gehört erst seit Anfang 2017 komplett zum Konzern. Sie soll sukzessive in Billigtochter Eurowings integriert werden – ein erster Test dazu startet im Winter. Brussels CEO Bernard Gustin ist aber davon überzeugt, dass die Marke erst einmal nicht verschwindet.

© Brussels Airlines, Lesen Sie auch: Brussels-CEO: "Marke bleibt vorerst bestehen"

Für Eurowings heben zudem seit Februar bis zu 33 Jets im Wet-Lease ab, die die Gesellschaft samt Besatzung von der insolventen Konkurrentin Air Berlin gemietet hat. Im laufenden Verkaufsprozess will sich der Kranich-Konzern rund 80 Maschinen einverleiben.

Vergleicht man die einzelnen Lufthansa-Airlines miteinander, zeigt sich: Eurowings konnte prozentual am stärksten bei den Passagierzahlen zulegen. Ein ebenfalls starkes Wachstum zeigte Austrian Airlines (siehe Tabelle). Fünf Air-Berlin-Flugzeuge heben inzwischen auch für die österreichische Kranich-Tochter ab. Austrian würde gern mehr Verantwortung nach einer Aufteilung des Pleite-Carriers übernehmen.

Verkehrszahlen der Lufthansa-Airlines im September

Airline
Passagiere
September
+/-
Prozent
Auslastung
in Prozent
+/-
Punkte
Lufthansa
6.329.000
+4,2
84,6
+1,9
Swiss
1.728.000
+2,7
82,1
0
Austrian
1.323.000
+12,9
80,7
+1,3
Eurowings*
3.355.000
+77,3
84,2
+0,5

*) inklusive Germanwings, Brussels

Von: cs
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Anzeige schalten »
  • Leitwerke von Eurowings (li.) und Brussels. Lufthansa-Zahlen: Brussels und Eurowings überraschen

    Mehr Passagiere, geringere Auslastung: Die Lufthansa Group legt die Verkehrszahlen für Januar vor. Die Netzwerk-Airlines folgen fast alle dem Gesamttrend, doch Brussels und Eurowings fallen aus der Reihe.

    Vom 09.02.2018
  • Ein Schild am Flughafen München listet Airlines der Lufthansa Group. Lufthansa Group: 32 Prozent mehr Passagiere

    November-Passagierbilanz bei der Lufthansa Group: Die größte Steigerung liegt im Punkt-zu-Punkt-Verkehr. Aber auch die Netzwerk-Airlines können ein dickes Plus verbuchen. Das liegt nicht nur an Air Berlin.

    Vom 11.12.2017

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus