Strecke Dresden - London eingestellt

British Airways mit erheblichen Gewinneinbrüchen

01.08.2008 - 12:09 0 Kommentare

British Airways hat im ersten Quartal 2008 Gewinneinbrüche von fast 88 Prozent verzeichnet. Die Airline reagiert mit Streckenstreichungen im Winterflugplan.

Die hohen Treibstoffpreise und die schlechte Wirtschaftslage haben die Gewinne der britischen Fluglinie British Airways (BA) erheblich zusammenschmelzen lassen. Der Gewinn vor Steuern sei im ersten Quartal von 298 Millionen Pfund im Vorjahr um fast 88 Prozent auf 37 Millionen Pfund (47 Millionen Euro) gesunken, teilte das Unternehmen am Freitag in London mit. Der Umsatz legte in den drei Monaten von April bis Juni um 2,8 Prozent auf 2,26 Milliarden Pfund (2,87 Milliarden Euro) zu.

BA kündigte an, mehr als drei Prozent der Flüge im Winterflugplan streichen zu wollen, nachdem die Treibstoffpreise um 49 Prozent gestiegen waren. «Wir haben das schlechteste Handelsumfeld, mit dem die Branche je konfrontiert war», sagte BA-Chef Willie Walsh. Großbritanniens größte Fluggesellschaft hatte am Dienstag eine Fusion mit Iberia angekündigt.

BA stellt Nonstopverbindung Dresden - London ein

Von den Streckenstreichungen ist auch die die Nonstopverbindung Dresden - London betroffen. Diese wird zum 26. Oktober 2008 eingestellt. Angesichts der stark gestiegenen Treibstoffpreise sei es nicht mehr möglich, die Strecke rentabel zu bedienen. Die Preisentwicklung habe nicht mit der Kostenentwicklung Schritt gehalten.

Nach Angaben des Flughafens Dresden fiel die Entscheidung, die Strecke Dresden-London einzustellen, trotz positiver Entwicklung der Passagierzahlen. Im Juli lag die durchschnittliche Auslastung der Linie bei einem guten Wert von über 65 Prozent.

Von: dpa, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus