British Airways: EU muss Staatshilfe für Alitalia entgegentreten

03.06.2008 - 15:57 0 Kommentare

British-Airways-Chef Willie Walsh hat Kritik an Italiens Staatshilfe für die kriselnde Fluglinie Alitalia geübt. Die EU-Kommission müsse der finanziellen Hilfe entgegentreten, sagte Walsh der italienischen Nachrichtenagentur Ansa am Rande des Jahrestreffens der internationalen Luftfahrtorganisation IATA in Istanbul. Es sei nicht fair, dass Italien Alitalia finanziell unterstütze.

Die Regierung in Rom hatte der Airline jüngst ein Überbrückungsdarlehen in Höhe von 300 Millionen Euro gewährt, um sie vor der Pleite zu bewahren. Brüssel hatte bereits Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Kredits geäußert, der zudem in Eigenkapital umgewandelt werden kann. Eine Entscheidung der EU-Kommission steht noch aus.
Von: dpa-AFX
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Lufthansa-Chef Carsten Spohr Spohr bekräftigt Interesse an Alitalia

    Lufthansa-Chef Spohr macht nach der Regierungsbildung in Italien per Brief klar, dass sein Konzern weiterhin Interesse an Alitalia hat. Aber es müssten Bedingungen erfüllt werden, sagt auch Hub-Chef Hohmeister.

    Vom 27.06.2018
  • Flugzeug der Alitalia. Rom plant "rein italienische Lösung" für Alitalia

    Statt der angekündigten 51 Prozent will die italienische Regierung offenbar Alitalia komplett im Land behalten. Drei Staatsfirmen sollen die Airline kaufen. Ein Einstieg der Lufthansa wäre damit ausgeschlossen.

    Vom 10.08.2018
  • Maschine von Alitalia im Hangar. Medien: Staat könnte bei Alitalia einsteigen

    Italiens populistische Regierung könnte 25 Prozent des insolventen National-Carriers Alitalia kaufen, berichten Medien. Die Gespräche mit den Kaufinteressenten Lufthansa und Easyjet liegen dagegen auf Eis.

    Vom 18.06.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus