IAG scheitert mit Übernahme von Aer Lingus

19.12.2014 - 09:37 0 Kommentare

Die Übernahme von Aer Lingus ist gescheitert: Das Angebot der International Airlines Group (IAG) wurde abgelehnt. Davor hatte Ryanair mehrmals versucht, Aer Lingus zu übernehmen.

Aer Lingus Airbus A320. - © © AirTeamImages.com -

Aer Lingus Airbus A320. © AirTeamImages.com

Der Luftfahrtkonzern International Airlines Group (IAG) ist mit einem Übernahmeversuch der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus gescheitert. Ein Angebot von IAG sei abgelehnt worden, teilte das Unternehmen mit, zu dem die Fluggesellschaften British Airways und Iberia gehören. Es sei nicht sicher, ob in Zukunft noch einmal ein Anlauf unternommen werde. Details zum Angebot machte IAG nicht.

Aer Lingus teilte mit, das Angebot habe die Airline und deren Geschäftsaussichten "grundlegend unterbewertet". Es sei deshalb zurückgewiesen worden. Die überraschende Nachricht des gescheiterten Übernahmeversuchs sorgte für einen Kurssprung der Aer-Lingus-Aktie: Sie stieg an der irischen Börse um mehr als sieben Prozent.

Aer Lingus betreibt eine Flotte von 47 Fliegern und befördert jedes Jahr mehr als zehn Millionen Passagiere. CEO ist derzeit noch der Deutsche Christoph Müller. Er wird die Airline im kommenden Jahr jedoch verlassen und soll Chef von Malaysia Airlines werden.

Mehrere Übernahmeversuche von Ryanair

Die größten Anteilseigner bei Aer Lingus sind der irische Mitbewerber Ryanair und der irische Staat. Ryanair hat seit 2007 bereits drei Mal versucht, Aer Lingus zu übernehmen. Zuletzt legte im vergangenen Jahr die EU-Kommission dagegen ein Veto ein.

Die britischen Behörden fordern von Ryanair, seine Beteiligung an Aer Lingus aus Wettbewerbsgründen auf fünf Prozent zu senken. Das lehnt das Unternehmen jedoch ab.

Von: AFP, airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

  • Boeing 737 von Ryanair. Ryanair bereitet sich auf harten Brexit vor

    Im Frühjahr noch wollte Ryanair britische Aktionäre entmündigen, um als EU-Airline nach einem harten Brexit auf dem Kontinent weiterfliegen zu können. Nun sind die Pläne für das "No Deal"-Szenario versöhnlicher.

    Vom 25.10.2018
  • Ein Airbus A319 von Alitalia. Easyjet gibt "Interessensbekundung" für Alitalia ab

    Alitalia fliegt nur noch wegen eines Staatskredits - nun macht die EU beim Verkauf Druck. Auch damit das Darlehen nicht in Gefahr gerät, geben Interessenten neue Angebote ab. Insgesamt gibt es drei Offerten.

    Vom 01.11.2018
  • Eine Ryanair-Maschine beim Start. Ryanair: Allgäu-Wachstum und Leipzig-Exit

    Ryanair stationiert im Sommer ein weiteres Flugzeug am Airport Memmingen und verabschiedet sich gleichzeitig vom Flughafen Leipzig/Halle. Der sächsische Ausstieg hatte sich über Jahre hinweg abgezeichnet.

    Vom 11.12.2018

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus