Kurz & kompakt

Brexit-Verhandlungen, Eurowings-"Bizz Class" und ITB-"Häppchen"

08.03.2018 - 19:20 0 Kommentare

Ryanair und Thomas Cook äußern sich zu den Brexit-Folgen für die Luftfahrt. Außerdem erweitert Eurowings ihr "Bizz Class"-Angebot und von der ITB gibt es viele Neuigkeiten. Die airliners.de-Übersicht mit allen Kurzmeldungen und der Presseschau des Tages.

Der Brexit zerstört die Vollkommenheit der Europäischen Union. Foto: Duncan Hull, gepostet auf Flickr, CC BY 2.0)  - © © Duncan Hull -

Der Brexit zerstört die Vollkommenheit der Europäischen Union. Foto: Duncan Hull, gepostet auf Flickr, CC BY 2.0) © Duncan Hull

Ab sofort gibt es auf airliners.de immer abends die kompakte Übersicht mit den Randnotizen und der Presseschau des Tages.

Britischen Fluggesellschaften droht bei einem harten Brexit der Verlust der Flugrechte innerhalb der EU. Die britische Condor-Mutter Thomas Cook fordert nun von der Politik eine Übergangsfrist, schreibt Reuters (englisch).

Noch einmal Brexit: Ryanair ist optimistischer, dass der Flugverkehr zwischen Großbritannien und der EU auch nach dem Austritt der Briten im kommenden Jahr nicht zum Erliegen kommen werde. Sowohl Premierministerin Theresa May als auch Ryanair-Marketingchef Kenny Jacobs lobten die Fortschritte in den Austrittsverhandlungen, berichtet die englischsprachige Online-Ausgabe von "Air Transport World".

Der angekündigte massive Stellenabbau bei Airbus beschäftigt die "Süddeutsche Zeitung". Das Blatt hebt hervor, dass der Industriekonzern zuversichtlich sei, den meisten der betroffenen Mitarbeiter neue Stellen im Unternehmen anbieten zu können. In Deutschland gebe es für die Werke in Bremen und Augsburg besondere Herausforderungen.

Qatar Airways steht auf der ITB nicht nur wegen der neuen Business Claas, die jetzt auch nach Deutschland kommen soll, im Fokus. Auch erreicht sie die Öffentlichkeit, weil sie dem Embargo mehrerer Nachbarstaaten trotzt, sieht das "Handelsblatt". Am aggressiven Wachstumskurs habe das nichts geändert. (Paywall)

Die Deutsche Post plant für die Paketzustellung in den Innenstädten zentrale Verteilstationen. Wie Paket-"Flughäfen" sollen sie von einem Betreiber organisiert und von allen Paketdiensten genutzt werden, erklärt Post-Chef Frank Appel der "Welt". Appel hat noch weitere Ideen, wie die Innenstädte vom Lieferverkehr entlastet werden sollen.

Wenn auch Sie einen spannenden Lesetipp für unsere tägliche Presseschau haben, mailen Sie uns: feedback@airliners.de

Die Kurzmeldungen des Tages

Eurowings wird ihre "Bizz Class" auf fünf statt drei Strecken einsetzen. Neben den bereits bekannten US-Zielen (Fort Myers, Miami und New York) werden die mit den aktuellen Lufthansa-Businessclass-Sitzen ausgestatteten Maschinen ab Düsseldorf auch Cancun und Punta Cana ansteuern.

© Eurowings, Lesen Sie auch: Das plant Eurowings mit der Langstrecke

Der Betreiber des Frankfurter Flughafens hat rund 1800 offene Stellen mit unterschiedlichsten Qualifikationen. Dies sagte die Fraport AG bei der Vorstellung ihrer neuen Rekrutierungskampagne. Zum Jahreswechsel waren bei der Fraport und ihren direkten Tochtergesellschaften mehr als 21.700 Mitarbeiter beschäftigt.

Mit dem "LabCampus" entsteht am Flughafen München bis 2025 ein unternehmens- und branchenübergreifendes Ideenzentrum. Nach Angaben des Flughafens soll der neue Gebäudekomplex Unternehmen anziehen, die sich in den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Digitalisierung, Energie und Mobilität engagieren.

Der Flughafen Düsseldorf reduziert seinen Anteil an der Betreibergesellschaft des Verkehrslandeplatzes Mönchengladbach von 70 auf 20 Prozent. Wie die Düsseldorfer Flughafengesellschaft mitteilte, stockt der bisherige Minderheitsgesellschafter NEW zukünftig entsprechend auf.

© Embraer, Lesen Sie auch: Fusion von Boeing und Embraer in der Schwebe

Lufthansa-Konkurrentin Air France/KLM hat im Februar 5,9 Millionen Passagiere befördert. Dies sind laut Mitteilung 4,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Gleichzeitig stieg der Sitzladefaktor um 1,4 Punkte auf 86,4 Prozent.

ITB-"Häppchen"

Der Flughafen Hahn verliert die Flüge der Airline Sun Express in die Türkei. Dies erfuhr airliners.de auf der ITB aus Flughafenkreisen. Allerdings habe es in der Sommersaison 2017 auch nur zwölf Flüge vom Hahn in die Türkei gegeben.

Flixbus vertreibt ab sofort Bus-Zubringer für Flüge von Condor, Germania und Sun Express ab München, Frankfurt, Berlin (Tegel und Schönefeld), Stuttgart und Köln/Bonn. Weitere Flughäfen sollen folgen, wie der Fernbusanbieter jetzt mitteilte.

© Messe Berlin, Lesen Sie auch: Die Reisebranche ist optimistisch

Von: airliners.de
Nachrichten-Newsletter

Keine Nachricht verpassen mit unserem täglichen Newsletter.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Themen

Es gelten die Forenregeln und Nutzungsbedingungen » mit Unterstützung durch Disqus

Mehr Nachrichten »
Anzeige schalten
Mehr Stellenangebote »
Anzeige schalten »